Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Landesliga

LSV zu Gast in Hamm - BVB will Talfahrt beenden

LÜNEN Zwei Siege, 4:0-Tore - diese Mini-Serie will Fußball-Landesligist Lüner SV am Sonntag in Hamm ausbauen. Lediglich in den ersten drei Saisonspielen gelangen dem LSV bisher drei Siege hintereinander. Der BV Brambauer steht derweil am Sonntag im Spiel gegen den SV Mesum unter Druck.

LSV zu Gast in Hamm - BVB will Talfahrt beenden

Die Vorteile im 30. Lüner Pflichtspiel-Derby lagen klar auf Seiten des Lüner SV um Bekir Kilabaz (l.) und Volkan Ekici (2.v.l.). Vahit Yilmaz (r.) und Orhan Aydemir (2.v.r.) hatten mit dem BV Brambauer-Lünen beim 0:2 das Nachsehen.

Fußball-Landesliga 4, 21. Spieltag

Hammer SpVg II - Lüner SV  (So., 15 Uhr Kunstrasenplatz, Jürgen-Graef-Allee 4, Hamm)

"Diesmal wollen wir noch mehr Spiele in Folge gewinnen", sagt Trainer Mario Plechaty. "Wir befinden uns jetzt in der entscheidenden Phase. Es gibt noch die Chance, einige Plätze zu klettern." Der Tabellenneunte (29 Punkte) könnte mit einem guten Endspurt noch Rang fünf, den aktuell der SV Herbern (35 Punkte) einnimmt, ins Visier nehmen.

Bei der Hammer Reserve erwarte die Rot-Weißen allerdings "ein ganz schweres Spiel", so Plechaty. Die Gastgeber belegen aktuell mit 15 Zählern den ersten Abstiegsplatz, haben zwei Punkte Rückstand auf den BV Brambauer-Lünen. "Hamm braucht jeden Punkt. Wir sind gefordert, kämpferisch voll dagegen zu halten", sagt Lünens Trainer.

Zuletzt zeigte sich die Spielvereinigung in guter Form, bezwang vor zwei Wochen sensationell Spitzenreiter Hassel mit 3:2. Vergangenen Sonntag unterlag Hamm erst in den Schlusssekunden 0:2 beim Tabellenzweiten Roxel. Unterstützung aus dem Oberliga-Kader ist nicht unbedingt zu erwarten. Hamms erste Mannschaft spielt zeitgleich in Erkenschwick und benötigt selbst noch Punkte für den Klassenerhalt.

Plechaty ist zuversichtlich für die Aufgabe am Sonntag: "Wir sind gut drauf im Moment. Es wächst etwas zusammen." Große Veränderungen sind nach der guten Leistung gegen Ahaus (2:0) nicht zu erwarten. Daniel Schmitz wird erneut zwischen den Pfosten stehen. Die zuletzt angeschlagenen Lukas Zigelmeir und Ricardo Ribeiro kehren zurück in den Kader. "Das macht uns unberechenbar. Ich habe so fast schon ein Luxusproblem", sagt Plechaty.

Liveticker


 

 

 

BV Brambauer – SV Mesum  (So., 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Glückauf Arena, Am Freibad, Lünen)

„Wir stehen jetzt unter Druck. Wir müssen dringend punkten“, sagt BVB-Trainer Dirk Bördeling. Zwei Zähler Vorsprung hat sein Team nur noch auf die Hammer SpVg II, die den ersten Abstiegsplatz belegt. Ein Blick in die Tabelle verheißt nichts Gutes für die Brambauer. Denn der Tabellensiebte um den Oberliga-erfahrenen Angreifer Tobias Schütte-Bruns stellt das drittbeste Auswärtsteam der Liga. Zugleich hat der BVB auf dem heimischen Kunstrasen in neun Anläufen erst magere sieben Punkte gesammelt. „Mesum ist offensiv stark, spielt enorm aggressiv“, sagt Bördeling. Im Hinspiel hatte seine Mannschaft eine 1:4-Niederlage kassiert. „Da waren wir nicht gut“, erinnert sich Brambauers Trainer.

Kein Blick auf Konkurrenz

Auf die Konkurrenz – die Hammer empfangen am Sonntag Brambauers Stadtrivalen Lüner SV – schaue Bördeling noch nicht. „Das ist mir egal. Wir müssen erst einmal selber punkten, ehe uns andere Ergebnisse interessieren“, sagt er. Auch habe er noch nicht nachgerechnet, wie viele Punkte aus den letzten zehn Partien noch nötig sind für den Klassenerhalt. Was Bördeling aber weiß: „Die Leistung zuletzt in Emsdetten war verbessert.“ Dem BVB gelang es trotz der 1:3-Niederlage offensiv Akzente zu setzen. „Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt“, fordert Bördeling: „Wir müssen noch gefährlicher werden und die Leistung bestätigen.“

Dafür kann Brambauers Trainer auf einige Rückkehrer bauen. Robert Botta wird wieder im Tor stehen, auch Markus Poczkaj und Marcel Bieber (nach Rippenbruch) dürften sich in der Startaufstellung wiederfinden. Fabian Hillmeister hingegen hat nach der Platzwunde in Emsdetten zehn Tage Sportverbot erhalten und wird ausfallen. Bastian Hufnagel, der sich in Emsdetten am Sprunggelenk verletzte, wird wohl zur Verfügung stehen.

Liveticker


Anzeige
Anzeige