Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Lünen Brass": von Bach bis Beatles

LÜNEN Von Bach bis Beatles“: das Sonntagskonzert mit dem Blechbläserquintett „Lünen Brass“ am 3. Februar im Hansesaal verspricht ein unterhaltsames und heiteres Programm.

"Lünen Brass": von Bach bis Beatles

Am 3. Februar laden diese Musiker zum Sonntagskonzert ein.

Das rund zweistündige Konzert beginnt um 17 Uhr und wird moderiert von Frank Fischer. Das Repertoire des Quintetts, es besteht seit rund 15 Jahren, umfasst Musikstücke verschiedener Gattungen, von Barockmusik für festliche und sakrale Anlässe, klassische Werke bis hin zu Jazzstandards. Auch originelle Arrangements zeichnen die Besetzung aus. „Lünen Brass“, das sind: der Trompeter Guido Wellers. Er gilt als einer der vielseitigsten Musiker der Region. Neben Arrangements bei Musicals spielt er in Bigbands, Jazzformationen und in klassischen Konzerten. Seit 2006 ist er Lehrer der Musikschule Lünen.

Keith Bean stammt aus Tennessee

Aus Tennessee (USA) stammt Keith Bean, der seit fünf Jahren in Münster lebt und Lehrer an den Musikschulen Werl und Lüdinghausen ist. Der Hornist Klaus Andresen ist in Münster ein gefragter Solist und Orchestermusiker, der einen eigenen Musikverlag betreibt und Arrangements schreibt. Fabian Liedtke (Posaune) lehrt an der Bochumer Musikschule und ist ein gefragter Solo-Posaunist. Frank Fischer (Tuba) spielt als vielseitiger Musiker mehrere Instrumente in Unterhaltungsmusik, Jazz und Klassik. Er leitet die Musikschule der Stadt Lünen, ist Dirigent des Lüner Kammerorchesters und moderiert das Sonntagskonzert.

Anzeige
Anzeige