Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lüner SV in Wattenscheid im Liveticker

LÜNEN Mit dem Glauben an die eigene Stärke will Fußball-Verbandsligist Lüner SV ohne Niederlage vom Auswärtsspiel in Wattenscheid zurückkehren. So zumindest der Plan. Wie die Realität aussieht? Das ist offen. Klar ist: Die SG ist stark.

Anzeige
Lüner SV in Wattenscheid im Liveticker

Der Lüner SV (weiße Trikots), hier gegen Buer, möchte dem Tabellenführer Wattenscheid heute ein Bein stellen.

Der Oberliga-Absteiger SG Wattenscheid führt mit sechs Siegen und zwei Unentschieden die Tabelle souverän an. „Die werden auch aufsteigen. Sie haben einfach die beste Mannschaft der Liga“, warnt Lünens Spielertrainer Mark Bördeling. Dennoch hofft der 34-Jährige auf eine Chance: „Wir werden einfach drauf los spielen und sehen, was rauskommt.“

Dass seine junge unerfahrene Mannschaft zu viel Respekt vor dem ehemaligen Bundesligisten und der Spielstätte im Lohrheide-Stadion zeigt glaubt Bördeling nicht: „Wir haben auch unsere Stärken. Daran müssen wir glauben. Dann wird auch für uns dort etwas drin sein.“

     Der Lüner Coach erwartet eine offensiv eingestellte SG. „Wie unser taktisches Rezept aussieht weiß ich noch nicht. Das werde ich mir heute Nacht überlegen“, kündigt Bördeling noch Überlegungen an, ob sein Team mutig nach vorne spielen soll, oder sich zunächst auf die Stärken in der Defensive besinnt.

Offensiv auf dem gleichen Niveau

Gleichstark präsentierten sich bisher die beiden Offensivreihen der Teams: Beide Vereine erzielten in den bisherigen acht Partien jeweils 21 Treffer. Allerdings kassierten die Bochumer nur sieben Gegentore und die Lüner bereits 14.

In den LSV-Kader kehren Rafik Chaou und Osman Kumac zurück. Ob beide auch in der Startaufstellung stehen, wollte Bördeling noch nicht verraten. Möglicherweise will er die Wattenscheider mit dem schnellen und quirligen Kumac überraschen.

Mehr Personalsorgen hat Wattenscheids Trainer Dirk Helmig. Der ehemalige Bundesliga-Profi (VfL Bochum) muss auf den gesperrten Ferhat Yalcin und Daniel Diaz, der sich das Handgelenk brach, verzichten. Weiter fällt Sven Wienecke mit Risswunde und ausgekugeltem Zeh aus.

Der RN-Service: Hier wird gespielt. Lohrheidestadion der SG Wattenscheid 09.

Größere Kartenansicht  

Anzeige
Anzeige