Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner Ufo: Ausbau für 1,7 Millionen Euro

LÜNEN Das Lüner Ufo bekommt einen "kleinen Bruder": Für 1,7 Millionen Euro will das Technologiezentrum Lüntec ein dreistöckiges Bürogebäude direkt neben der "fliegenden Untertasse" errichten.

Lüner Ufo: Ausbau für 1,7 Millionen Euro

So soll das "neue Ufo" aussehen.

Dort sollen sich ab November 2008 Firmen aus der Informationstechnik-Branche ansiedeln. Das Gebäude mit seiner in Teilen gläsernen Fassade bietet Platz für 45 Arbeitsplätze.

Eine wichtige Hürde muss das Projekt noch nehmen. Der bisher vom Land NRW zugesagte Zuschuss in Höhe von 1,1 Millionen Mark reicht nicht, da er auf einer ursprünglich angedachten, kleineren Ausbauvariante basierte.

Am Freitag hat sich die Gesellschafterversammlung des Lüntec aber für die größere Ausbaustufe entschieden. Die Kosten klettern dadurch von 1,4 auf mindestens 1,7 Millionen Euro. Die Landesförderung in Höhe von 80 Prozent läge dann bei 1,36 Mio. Euro, somit müsste das Wirtschaftsministerium noch einmal nachschießen.

"Die Signale sind positiv", sagte Michael Sponholz, Geschäftsführer des Technologiezentrums und der Lüner Wirtschaftsförderung. Am 31. August soll auf Landesebene die Entscheidung fallen.

Das Ufo - nach einem Entwurf des bekannten Designers Luigi Colani - thront in Lünen auf einem ehemaligen Förderschacht der Zeche Achenbach und ist weit sichtbares Symbol für den Strukturwandel.

Anzeige
Anzeige