Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Pastoralverbund wächst zusammen

BRAMBAUER Um eine festlich gedeckte Kaffeetafel versammelten sich am Sonntagnachmittag im Philippus-Sun-Haus an der Mühlenbachstraße die katholischen Christen.

Anzeige
Pastoralverbund wächst zusammen

Neujahrsempfang des Pastoralverbunds Brambauer im Phillipus-Sun-Haus.

Durch den Pastoralverbund sind die Kontakte zwischen der Herz-Jesu- und der St.-Barbara-Gemeinde enger geworden, so dass der gemeinsame Neujahrsempfang eine Selbstverständlichkeit war.

Pfarrer Ralf Hubert Bronstert begrüßte die Gäste im vollbesetzten Gemeindehaus. Pastor Heinrich Stangorra und Gemeindereferentin Jutta Evermann waren natürlich auch unter den Gästen und nutzten die Zusammenkunft auf der Ebene des Pastoralverbundes zu Gesprächen.

Eucharistiefeiern als Herzstück des Glaubens

„Die Pastoralverbünde waren zunächst ungeliebte Kinder, aber die Antwort auf die geringeren Zahlen in den Gemeinden hat sich in der Praxis bewährt“, betonte Pfarrer Bronstert. Im gesamten Bistum gehe das 2002 begonnene Zusammenwachsen weiter - es komme es auf die Gemeindemitglieder an, die über die Eucharistiefeiern als Herzstück des Glaubens ihre Gemeinsamkeiten finden könnten.

Pastor Bronstert zitierte Theodor Storm: „Man muss sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man hat - auch wenn es krumm und knorrig ist“, so lautete der Ratschlag des Dichters.

In lockerer Runde angestoßen

Herzlichen Dank und die Anerkennung für die vielen ehrenamtlichen Helfer sprach der Pfarrer aus. Darin bezog er auch alle Gemeindemitglieder ein. Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken in lockerer Runde stießen die Teilnehmer mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr an. Im Anschluss sagen alle gemeinsam ein .

Bei den Besucher aus der Herz-Jesu-Gemeinde bedankte sich Carla Krei für den freundlichen Empfang und freute sich zusammen mit Heinz Bredeck aus der St. Barbara-Gemeinde über den guten Kontakt.

Anzeige
Anzeige