Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Lüner SV gegen DJK TuS Hordel

Plechaty verpasst dem Lüner SV Handyverbot

Lünen Der Lüner SV trifft in der Fußball-Westfalenliga auf den DJK TuS Hordel. LSV-Coach Mario Plechaty hat vor der Party einige Änderungen angekündigt.

Plechaty verpasst dem Lüner SV Handyverbot

Kapitän Matthias Drees (l.) fehlt dem Lüner SV wegen einer Gelbsperre gegen die DJK TuS Hordel. Foto: Foto: Goldstein

Der letzte Auswärtssieg des Fußball-Westfalenligisten Lüner SV liegt nun schon mehr als fünf Monate zurück. 1:0 Bei YEG Hassel – seitdem litt die Auswärtsbilanz des Lüner SV, der erst sieben Zähler in zehn Partien in der Fremde gesammelt hat. „Ich habe mit der Mannschaft auch darüber gesprochen. Wir präsentieren uns auswärts unglücklich“, sagt Plechaty. Der erste Faktor sind für ihn die Kunstrasenplätze der Konkurrenz. Der LSV ziehe einen Vorteil bei Heimspielen auf dem heimischen Naturrasen, hat aber ebenso einen Nachteil bei Kunstrasenanlagen, wie sie auch die DJK TuS Hordel am Montag gegen Lünen bespielt. Doch Plechaty nennt auch einen zweiten wichtigen Faktor: Einstellung. „Wir dürfen die Spiele nicht zu euphorisch angehen, keinen Hurra-Fußball spielen. Das habe ich der Mannschaft auch klar gesagt“, sagt Lünens Coach.

Spaziergang vor dem Spiel

Schon an der Vorbereitung zum Spiel ändert er was: frühe Anreise, mentale Spielvorbereitung. „Wir gehen noch etwas spazieren. Und zwei Stunden vor dem Spiel sind die Handys aus“, sagt Plechaty, „das Spiel entscheidet, wo die Reise in den nächsten Wochen hingeht.“ Lünen ist Achter, Hordel Siebter.

Eine Reaktion auf die Serie mit vier sieglosen Spielen in Folge sei das keinesfalls. Denn die Leistung seiner Mannschaft habe gestimmt, so Plechaty, „nur die Ergebnisse nicht.“ Hordel hingegen siegte vergangenen Sonntag mit 7:2 gegen den SV Brackel.

Dass ausgerechnet in diesem Sechs-Punkte-Spiel Samet Akyüz und Kapitän Matthias Drees – beide Sechser des LSV – wegen einer Gelbsperre fehlen, ist doppelt ungünstig. Plechaty: „Dann kriegen halt andere ihre Chance.“ Lukas Ziegelmeir ist zurück, Louis Osmani käme auch infrage. Zudem fehlt Ali Bozlar urlaubsbedingt.

Hordels Coach David Zajas war am Freitag bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.

Anpfiff: Montag, 15 Uhr, Hordeler Heide 189, Bochum

Anzeige
Anzeige