Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Abgedreht“-Filmcrew präsentiert neuen Lünen-Krimi

Premiere mit Familienfeier im Kino

Lünen Das Lampenfieber steigt: Am 15. April ist Premiere für den neuen Lünen-Krimi der Crew von „Abgedreht“. Sogar eine Familienfeier wird ins Kino verlegt.

Premiere mit Familienfeier im Kino

Noch stehen sie vor der Cineworld, aber am 15. April ab 11 Uhr sind sie in drei Sälen mit ihrem neuen Lünen-Krimi präsent: (v.l.) Kameramann Gero Brötz, Regisseurin Gaby Dengel-Lorenz, Autor und Hauptdarsteller Kevin Tigges, Kameraassistent Timo Bieler und Hauptdarsteller Jan N. Schmitt. Foto: Beate Rottgardt

In den drei größten Sälen der Cineworld findet die Premiere von „Das große Geschäft“ statt. 70 Mitwirkende vor und hinter der Kamera haben von Juni bis September an den unterschiedlichsten Locations in Lünen gedreht. Mit dabei war auch die Familie von Regisseurin Gaby Dengel-Lorenz, die auch die Chefin der Mordkommission spielt. Enkelin Sina-Lee (14) mimt die Tochter des Mordopfers, gespielt von Reinhard Krüger.

Am 15. April feiert Sina-Lee Konfirmation in der Kirche in Lünen-Süd. Und da war sofort klar: Die anschließende Familienfeier findet in der Cineworld statt. „Wir wollen ja alle den fertigen Film auf der Kinoleinwand sehen“, sagt Gaby Dengel-Lorenz. Das wollen auch etwa 550 andere Leute. Deshalb findet die Premiere jetzt in den drei größten Sälen der Cineworld statt.

Absage von Pistor

Eigentlich hatte Kevin Tigges, Drehbuchautor und einer der beiden Hauptdarsteller, auch eine Rolle für einen besonderen Akteur ins Buch geschrieben. Schauspieler Ludger Pistor, der schon in einem James-Bond-Film mit Daniel Craig vor der Kamera stand, hatte beim Kinofest 2016 verkündet, er wolle beim nächsten Lünen-Krimi mitspielen. Tigges schrieb ihm, wie gewünscht, eine Rolle als Dortmunder Kommissar ins Buch. Doch dann kam die Absage. Aus organisatorischen Gründen stand Pistor nicht vor der Kamera von Gero Brötz. Seine Rolle gibt es aber noch, die wurde dann umbesetzt.

Es wird einen fünften Krimi geben

Der vierte Lünen-Krimi wird nicht der letzte sein. „Wir hören jetzt nicht mehr auf, wollen keine Pause machen. Gerade sind wir auf einem so guten Niveau und die Sache beginnt sich zu etablieren“, sagt Tigges. Das hätten er und sein Mit-Hauptdarsteller Jan N. Schmitt nicht erwartet, als sie mit dem ersten Krimi 2014 starteten. Tigges schreibt schon am Drehbuch für Nr. 5.

Bei der Premiere von „Das große Geschäft“ am 15. April werden nach dem Film, der etwa 70 Minuten dauert, noch acht bemalte Toiletten-Deckel versteigert, die im Film eine besondere Rolle spielen. Der Erlös geht an die Aktion „Lichtblicke“.

Für die Premiere von „Das große Geschäft“, den neuesten Krimi aus der Reihe „Wieselflink“ und Brandtgefährlich“ gibt es nur noch wenige Karten an der Kinokasse.

Zu sehen ist der Film in drei Sälen der Cineworld, Im Hagen 3, am Sonntag 15. April, um 12 Uhr. Um 11 Uhr gibt es einen Sektempfang im Kinofoyer.

Karten kosten 5,50 Euro auf allen Plätzen.

Anzeige
Anzeige