Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rätseltour mit Rädern führt in die Steinzeit

Tour de Wethmar in Lünen

Mancher mag sich gewundert haben, als am Samstag Horden von Radfahrern mit Zetteln in der Hand in Lünen unterwegs waren. Die Teilnehmer an der „Tour de Wethmar“ in Lünen waren auf einer Zeitreise unterwegs.

Wethmar

von Johanna Mack

, 10.06.2018
Rätseltour mit Rädern führt in die Steinzeit

Die „Woodknocks“ freuten sich über Platz eins bei der Tour de Wethmar. © Johanna Mack

In Wethmar wundert sich allerdings schon lange niemand mehr, denn hier gehört die „Tour de Wethmar“ seit 35 Jahren zur Tradition.

Am Samstag, 9. Juni, hat die Jugendgruppe St. Gottfried wieder 170 Teilnehmer auf die Schnitzeljagd durch Lünen geschickt – und zugleich auf eine Reise durch die Zeit, denn die Rahmengeschichte und die Spiele der diesjährigen Tour de Wethmar folgten dem Motto „Zeitreise“.

Punkte verdoppeln und verdreifachen

Die Spieler mussten in einem Quiz ihr Wissen über die Jugendgruppe beweisen und mit einem möglichst kreativen Foto die Steinzeit nachstellen. Wie immer gehörte Geschicklichkeit – zum Beispiel beim möglichst schnellen Ineinanderstecken von Bechern – zu den gefragtesten Fähigkeiten. Essentiell war auch das richtige Setzen der Punkte, die möglichst verdoppelt oder an den Joker-Stationen sogar verdreifacht werden sollten.

Rätseltour mit Rädern führt in die Steinzeit

Das Team "Jutta und die anderen" bei einer Station, an der Flummis in auf den Kopf geschnallte Becher geworfen werden mussten. © Johanna Mack

Teamgeist lautete das Erfolgsrezept der Gruppe „Woodknocks“, die souverän den ersten Platz für sich sicherte. Der Name der Siegertruppe, die sich aus ehemaligen Mitgliedern der Jugendleiterrunde zusammensetzte, bezieht sich auf die Fabelwesen, die bei den traditionellen Nachtwanderungen der Jugendgruppe aus dem Wald kommen und für Angst und Schrecken sorgen. Als Preis bekamen die Woodknocks einen Gutschein für einen Erlebnistag im Freizeitpark Rutherhof in Essen.

Der zweite Platz wurde mit einem Gutschein für Swinggolf im Wert von 75 Euro prämiert, der dritte mit einem 50-Euro Gutschein für die Gaststätte Haus Bössing. Alle anderen Gruppen durften sich bei den Trostpreisen bedienen. „Wir bitten zum Beispiel Firmen und Versicherungen um Unterstützung“, erklärt Franca Wagner aus der Jugendleiterrunde, wie die Preise zu Stande kommen.

Ausgebuchtes Wochenende für Organisatoren

Ein Ausschuss plant in jedem Jahr die Strecke, die meist 20 bis 25 Kilometer lang ist. Das Wochenende rund um die Tour de Wethmar ist dann für die Jugendgruppe komplett ausgebucht. Am Freitag wird aufgebaut, am Samstag werden die Stationen und das Basislager auf dem Kirchplatz betreut, am Sonntag muss alles abgebaut und aufgeräumt werden.

„Wer bei uns Mitglied werden will, kann für ein Jahr Hiwi sein“, erklärt Franca Wagner. „Wer sich bewährt, wird dann in die Leiterrunde aufgenommen.“ Neben der Tour de Wethmar gehört unter anderem auch das jährliche Sommerlager zu den regelmäßigen Aktivitäten der Gruppe.