Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Brambauer erwartet den nächsten Konkurrenten

LÜNEN Wasserball-Erstligist SV Brambauer muss sich gegen Aegir Uerdingen im Abstiegskampf behaupten. Gegen den direkten Konkurrenten muss ein Sieg her. Trainer Norbert Siemund fordert von seinen Spielern mehr Bewegung und warnt vor dem unbequemen Gegner.

Deutsche Wasserball-Liga

SV Brambauer - Aegir Uerdingen Samstag 14.00 Uhr

In der Aufstiegsrunde belegt Brambauer bisher den sechsten Platz, Uerdingen liegt auf Rang sieben. Mit einem Sieg könnten die Krefelder an den Lünern vorbeiziehen. Das heimische Team schwächelte zuletzt gegen den Neunten Hildesheim (5:5) und brachte auch die Schwaben zurück ins Geschäft um die Play-Off-Plätze. Die Platzierung in dieser Runde entscheidet über den Play-Off-Gegner. Der Neunte ist sofort abgestiegen.

Überflüssiges Remis

Durch das überflüssige Remis brachte sich Brambauer wieder selber in Gefahr. Besonders die Offensive war in dieser Begegnung sehr schwach. "Nach der langen Pause hatten sich die Automatismen noch nicht wieder eingespielt, es war unglaublich wenig Bewegung im Spiel", kritisierte Trainer Norbert Siemund. Dem Coach gelang es zuvor nicht, ein Trainingsspiel zu organisieren, so musste sein Team ohne Wettkampferfahrung im neuen Jahr ins Becken. Eingespielt muss sich die Mannschaft aber am Samstag unbedingt präsentieren. "Uerdingen ist ein sehr unbequemer Gegner. Er ist für sein hartes Spiel bekannt", warnt Siemund und fordert: "Dies müssen wir mit viel Ballsicherheit umgehen."

Um wieder zu alter Stärke zu finden, testen die Lüner am Donnerstag Abend noch beim Zweitligisten Wasserfreunde Wuppertal. "Wir haben auch im Training an den Schwächen gearbeitet und hoffen, dass wir sie abgestellt haben", hofft Siemund auf eine Besserung. Gegen die ältere Krefelder Mannschaft könnte Brambauer allerdings schwimmerisch überlegen sein und somit die wichtigen zwei Zähler behalten. Personell hat sich nichts verändert. Der SVB setzt auf den gleichen Kader, der schon gegen Hildesheim zur Verfügung stand.

4. Spieltag, 19./20. Januar:

SV Brambauer - Aegir Uerdingen

SV Weiden - Hellas Hildesheim

SC Wedding - SV Duisburg

FS Hannover - SV Duisburg 

Anzeige
Anzeige