Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Samuel gewinnt vor Jonas

ALTLÜNEN Beim Tennisverein Altlünen (TVA) traten insgesamt 30 Nachwuchsspieler der Jahrgänge 1998 und jünger beim 7. Dresdner Bank-Jüngsten-Cup an.

Anzeige

Ursprünglich war der Pfingstmontag für die Jüngsten im Kleinfeld-Tennis wie schon in den sechs Jahren zuvor reserviert. Doch das schlechte Wetter machte dem TVA seinerzeit einen dicken Strich durch die Rechnung.

Gespielt wurde in der Leistungs- und Hobbyklasse, jeweils in zwei Gruppen, ein Satz bis sieben.

"Wir haben das Teilnehmerfeld in zwei Spielklassen unterteilt, da bei den Jüngsten schon einige Cracks dabei sind", so TVA-Jugendwartin Waltraud Kiewitt-Lange. Der Dresdner Bank-Jüngsten-Cup erfreut sich höchster Beliebtheit. Bei ihm wurde schon so manches Talent entdeckt, wie zum Beispiel Hanna Landener (Wanne-Eickel), die unterdessen auf Rang 26 der Deutschen Jugendrangliste U14 steht und an Deutschen Meisterschaften teilnimmt.

Finalspiele

Die ersten Vier jeder Gruppe qualifizierten sich für die Finalspiele. In der Leistungsklasse setzte sich Maximilian Grundmann (TC Eintracht) vor Janis Schulte (TC Unna-Massen) durch. Im Endspiel der Hobbyklasse kam es zu einem Altlüner Duell. Samuel Chioma holte vor Jonas Bartsch den Cup. Mit Laura Heimken und Niklas Wiktor standen zwei weitere Spieler im Halbfinale der Hobbyklasse.

Die Turnierleitung hatte Waltraud Kiewitt-Lange inne. Das Turnierprogramm wurde von Trainer Martin Marchlewitz ausgearbeitet. "Ein Großer Dank gebührt auch den zahlreich helfenden Eltern, ohne die dieses Turnier nicht so gut über die Bühne gegangen wäre", so Kiewitt-Lange abschließend.

Anzeige
Anzeige