Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überraschungen der Neulinge

LÜNEN Die Judoka des Lüner SV schlugen bei den U14-Kreismeisterschaften, die in Holzwickede ausgetragen wurden, voll zu.

Sie holten drei Titel und drei Vizemeisterschaften.

Damit stellen die Jungen des LSV die erfolgreichste Delegation im männlichen Bereich und bestätigten den vierten Platz von der Bezirks-Mannschafts-Meisterschaft, den sie vor den Sommerferien erreichten.

Überraschend waren die Erfolge von Vladislav Klein in der Gewichtsklasse bis 31 kg und von Mustafa Cavus im Schwergewicht über 60 kg, die noch nicht lange beim Judo-Sport sind. Beide gewannen alle Kämpfe vor Ablauf der Kampfzeit von drei Minuten durch Würfe.

Dabei besiegte Mustafa seinen Vereinskameraden Markus Wagner, der Zweiter in der Klasse über 60 kg wurde. Markus war zwei Mal erfolgreich.

Zwei Siege für Yarai

Am lautesten von allen Teilnehmern jubelte Nima Yarai nach seinen beiden Siegen und dem zweiten Rang bis 40 kg. Ebenso wie für Vladislav und Mustafa war es auch für ihn eine Meisterschaftspremiere, die gleich mit einer Medaille endete. Den dritten Titel holte Mirko Püntmann bis 50 kg, dessen Erfolg als amtierender Bezirksmeister allerdings für seine Betreuer Lars Arnhölter und Carsten Bugnowski eingeplant war.

Zwei Kämpfe

Dennis Bugnowski und Alexander Rudi gewannen bis 43 kg jeweils zwei Kämpfe und unterlagen ebenso oft. Dabei hatte Dennis das glücklichere Ende für sich, indem er Zweiter wurde und Alexander Vierter.

6 Jungen nach Bochum

Ebenfalls den vierten Rang erreichte Kenan Bayraktar bis 37 kg. Eduard Rau schied bis 50 kg vorzeitig aus. So werden die Nachwuchsjudoka des LSV am kommenden Sonntag (2. 9.) mit sechs Jungen bei den Bezirksmeisterschaften in Bochum an den Start gehen. Nur die ersten drei jeder Kategorie qualifizierten sich hierfür.

Mit Axel Hadac war ein weiterer LSV-Trainer als Kampfrichter tätig.

Anzeige
Anzeige