Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB im Abstiegsduell unter Zugzwang

LÜNEN Acht Partien sind die Süder bereits ohne Erfolg. Gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten SG Holzwickede jedenfalls ist für den VfB Lünen ein Sieg absolute Pflicht.

VfB im Abstiegsduell unter Zugzwang

Recai Pakdemir (l.) soll aus dem offensiven Mittelfeld das Spiel des SVP leiten.

Bezirksliga 8 - VfB Lünen - SG Holzwickede So 15.00 - "Wir brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis", weiß Trainer Uwe Höhn. Der 49-Jährige nimmt seine Mannschaft in die Pflicht: "Wir müssen um jeden Meter kämpfen und das Glück erzwingen. Zuletzt gab es zu oft Phasen, in denen wir es nicht getan haben."

Eine leichte Aufgabe erwartet der Coach jedoch nicht: "Ich denke ab Platz acht kann jeder jeden schlagen."

Personelle Probleme

Weiterhin problematisch ist die personelle Situation. Mit David Ringel, Arif Bagriacik, Marcel Riepert, Sebastian Borchardt, Sven van Eik und David Watolla fallen sechs Stammspieler aus. Trotzdem gibt es in diesem Kellerduell keine Ausreden, denn wo soll der VfB sonst sein Erfolgserlebnis feiern.

SpVg Bönen - SV Preußen So 15.00 - Der Landesliga-Absteiger ist für den Lüner Aufsteiger der dritte schwere Gegner in Serie. Während die Horstmarer in Holzwickede noch 1:5 untergingen, schlugen sie sich gegen Weddinghofen beim 0:2 tapfer. "Wir müssen genauso konzentriert auftreten wie gegen den VfK", fordert Rolf Nehling, Sportlicher Leiter des SVP und legt nach: "Wir dürfen jetzt nicht so viel drumherum reden, sondern müssen anfangen zu punkten. Bis zur Winterpause sollten wir 16 Punkte haben, sonst wird es sehr schwer."

Allerdings ist die personelle Situation weiterhin angespannt. Mit Holger Branse, Elarbi Habib und Karsten Mrochen fehlen gleich drei Defensiv-Spieler. Doch Nehling nimmt die anderen Spieler in die Pflicht: "Das sind alles Spieler, die den Anspruch haben in der Bezirksliga zu spielen. Nun müssen sie diesem Anspruch auch gerecht werden."

Gute Leistungen zeigten zuletzt Mike Ashoff, der als Verteidiger ein gutes Spiel gegen Daniel Rios machte, und Tim Heptner, der im Sturm auflief. Wieder auf den Posten des Liberos kehrt Marc Juwig zurück.

Zwei Gelbe Karten - Punkte am Grünen Tisch

Die Punkte vom Spiel Gurbet Spor gegen den VfB Lünen bleiben in Bergkamen. Nach VfB-Aussagen hatte der Bergkamener Karayildiz zweimal die Gelbe Karte gesehen und hätte somit des Feldes verwiesen werden müssen. Der Schiedsrichter gab jedoch an, dass Karayildiz zuvor nicht verwarnt worden war.

Anzeige
Anzeige