Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Voigt: Ich mache mehr Dampf

LÜNEN Fußball-A-Ligist BV Lünen 05 hat endlich alle bösen Geister vertrieben. Wie kam es zu der Leistungssteigerung? Mit Trainer Thomas Voigt, im dritten Jahr im Ortsteil Geist, sprach Sportredakteur <i>Bernd Janning</i> über die Ursachen.

Anzeige
Voigt: Ich mache mehr Dampf

Thomas Voigt und die Presse. In den letzten Spielen durften sie sich über gute Spiele unterhalten.

Sonntag konnten Sie sich nicht für einen Spieler des Tages entscheiden. Warum nicht?Voigt: Das habe ich dieses Mal bewusst so gemacht. Für mich war meine Mannschaft komplett gut.

Ist es wirklich so, dass es in der Geist weniger Einzelspieler gibt, die überragen, sondern dort vielmehr eine Mannschaft wächst, die von ihrer Teamarbeit lebt?Voigt: Ja, das stimmt!

Die 05er sind wieder schlecht gestartet, legten jetzt eine Serie hin. Was wurde falsch gemacht?Voigt: Die Vorbereitung war zu durchwachsen. Studium, Urlaub, wir waren selten komplett. Erst jetzt, in den letzen drei, vier Spielen ist die Kraft wieder da. Konzentration und Leistung stimmen.

Wie kam es zu dieser Wende?Voigt: Wir haben analysiert, mit der Mannschaft gesprochen. Wir wollten Ende dieser Saison auf Platz drei landen, zwei Ränge besser als im Vorjahr sein. Diesen Druck haben wir vom Team genommen. Vielleicht sah, im Blick zurück, für uns vieles auch zu einfach aus, nachdem wir in der letzten Rückrunde nur zwei Niederlagen kassierten.

Nur gesprochen? Das ist alles?Voigt:Nein, ich habe gleichzeitig das Training angezogen.

Wie denn?Voigt: Ich mache mehr Dampf. Es wird mehr für die Kondition und Kraft gemacht.

Wird wieder neuer Druck aufgebaut?Voigt: Nein, wir schauen jetzt vorerst nur von Spiel.

Dei 05er haben auf Platz sechs 18 Punkte. Sonntag um 14.15 Uhr empfangen sie mit Alemannia Scharnhorst den Dritten, der mit dem punktgleichen FV Scharnhorst schärfster Verfolger von Tabellenführer ATC Lünen-Brambauer (27 Punkte) ist.

Anzeige
Anzeige