Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Von Fahrrädern und Eiern - Unterwegs mit Gisbert Kappelhoff in Lünen-Süd

Auf Streife

LÜNEN Bezirksbeamte der Polizei sitzen nicht im Streifenwagen oder auf der Wache. Sie laufen durch die Straßen, suchen den Kontakt zu den Bürgern. Zehn Bezirksbeamte tun in zehn Bezirken ihren Dienst. In loser Reihenfolge begleiten wir einen von ihnen und nehmen seine Arbeit zu Protokoll. Heute: Polizeihauptkommissar Gisbert Kappelhoff.

von Von Wiebke Plöger

06.04.2010

„Das ist eine andere Welt“, sagt Gisbert Kappelhoff über den Bezirksdienst. Früher im Wach-/ und Wechseldienst sei man mit den Leuten nur in Kontakt gekommen, wenn etwas passiert sei. Jetzt als Bezirksbeamter fände man einen positiveren Zugang zu den Menschen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden