Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Von Pilcher bis Potter

LÜNEN Von Pilcher bis Potter, von Link bis Lem – in der neuen Lese-Insel des St. -Marien-Hospitals dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Anzeige
Von Pilcher bis Potter

Das ehrenamtliche Team um Krankenhaus Seelsorger Dr. Hermann Opgen-Rhein (m.) traf sich gestern zum ersten Mal in der Lese-Insel.

Vor etwa vier Wochen startete der katholische Krankenhausseelsorger Dr. Herrmann Opgen-Rhein mit sieben ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die Lese-Insel.

„Es hat lange Jahre eine Krankenhaus-Bücherei gegeben. Wir sind sozusagen die Nachfolgeeinrichtung“, so Dr. Opgen-Rhein. Die Lese-Insel hat einen Teil des alten Buchbestandes übernommen und sie mit neuerer Literatur aufgefüllt. Im Moment sind ca. 1500 im Bücher im Bestand. Angeboten werden auch etwa 60 Hörbücher.

Nötig oder nicht?

„Es gab hier im Haus die Diskussion, ob ein Krankenhaus angesichts kurzer Verweildauer und der vielen täglichen Untersuchungen überhaupt eine Bücherei braucht oder nicht.“ Der Krankenhausseelsorger: „Ich bin der Meinung ja. Es gibt noch viele Patienten, die Zeit zum Lesen haben.“

Also zog er los und suchte ehrenamtliche Mitstreiter. Fündig wurde er u.a. im Krankenhausbesuchsdienst und bei der Frauenhilfe. Weitere Mitarbeiter könnte das Team gut gebrauchen. Zum Beispiel, um einen Stationsdienst einzurichten. Zurzeit müssen sich die Patienten die Bücher selber abholen. „Bettlägrige Patienten können die Bücher telefonisch bestellen.“

Raum zum Schwatzen

Die Lese-Insel, die in einem Raum vor der C-Station untergebracht ist, soll nicht nur zum Lesen einladen, sondern den Patienten auch Raum für ein Schwätzchen geben. Die Bücherei wird übrigens auch vom Krankenhauspersonal eifrig genutzt. In der Adventszeit möchte die Lese-Insel einen Flohmarkt anbieten und Bücher aus dem Altbestand verkaufen. 

Die Lese-Insel ist auf der Suche nach weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern und nach gut erhaltenen Büchern. Interessenten können sich unter Tel. 77-21 28 mit Dr. Hermann Opgen-Rhein in Verbindung setzen.

Anzeige
Anzeige