Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Vorzeigefirma "Atrium" ringt um Existenz

Firmenleiter Horst Neuwald kämpft um die Zukunft von Atrium Enterprises.

Vorzeigefirma "Atrium" ringt um Existenz

Insolvenz

LÜNEN Die Firma Atrium Enterprises, eines der Vorzeigeunternehmen aus dem Gewerbepark Im Berge-Ost, ist offenbar in Turbulenzen geraten. Das Insolvenzverfahren wurde eröffnet.

von Von Peter Fiedler

02.04.2010

Welche Konsequenzen das für das Unternehmen und seine Mitarbeiter hat, war am Donnerstag nicht in Erfahrung zu bringen. Horst Neuwald, unter dessen Leitung die Firma einen rasanten Aufstieg hinlegte, wollte sich nicht äußern: „Ich sitze gerade in einem Meeting, in dem es um die Zukunft geht. Ich kann noch nichts sagen“, erklärte er auf Anfrage. Neuwald kündigte für nächste Woche nähere Informationen an.Felgenbaum als Verkaufshit Atrium Enterprises ist seit 2005 im Gewerbepark Im Berge-Ost ansässig. Innovative Produkte in Lünen entwickeln und kostengünstig in China fertigen lassen, lautete das Geschäftsprinzip. Einer der Verkaufshits war der Felgenbaum, der millionenfach über Baumärkte vertrieben wurde. 2007 bezog die Firma einen für 2,2 Mio. Euro errichteten Erweiterungsbau. Damals hatte Atrium 27 Mitarbeiter. Weitere Arbeitsplätze sollten entstehen. Ein dritter Neubau, für den die Atrium-Tochterfirma Immofair 1,6 Mio. Euro investierte, wurde an andere Firmen vermietet.Was wird aus dem alten Kino? Möglicherweise hat das Insolvenzverfahren auch Auswirkungen auf die städtebauliche Entwicklung der City: Denn Immofair will das Gebäude des ehemaligen Kinos Lichtburg an der Lange Straße abreißen und dort ein Wohn- und Geschäftshaus errichten. Der Baubeginn hat sich allerdings schon mehrfach verzögert. Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin wurde die Dortmunder Rechtsanwältin Dr. Petra Mork ernannt. Auch aus ihrer Kanzlei waren Donnerstag noch keine Informationen zur Lage bei Atrium Enterprises zu erhalten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden