Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.

Lünen

von Marc Fröhling

, 23.04.2018
Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

© picture alliance / Patrick Seege

Ein Familienstreit ist am Samstagvormittag in einer Wohnung in Lünen-Horstmar eskaliert. Ein 26-jähriger Mann, laut Polizei „augenscheinlich unter Drogeneinfluss“, randalierte dort in der Wohnung.

Heftiger Widerstand

Bei Eintreffen der Polizisten war das Verhalten des 26-Jährigen „äußerst aggressiv“, schreibt die Polizei. Weil offenbar auch eine psychische Erkrankung vorlag, sollte der Mann in eine Psychiatrie eingeliefert werden. Der Mann wehrte sich allerdings, griff die eingesetzten Beamten an, leistete heftigen Widerstand und trat die Polizisten mehrfach.

„Nur mit Einsatz von Pfefferspray konnte der renitente Sohn zu Boden gebracht werden“, schreibt die Polizei. Im gleichen Moment allerdings griff die Mutter, die zuvor die Polizei alarmiert hatte, die Beamten an und versuchte, den 26-Jährigen zu befreien. Die Beamten konnten die Situation nur beruhigen „durch vehementes körperliches Einschreiten“, wie es bei der Polizei weiter heißt.

Beamtin am Kopf verletzt

Durch den Angriff der Mutter wurde eine 24 Jahre alte Polizeibeamtin am Kopf verletzt. Sie ist aktuell nicht dienstfähig. Eine weitere Beamtin wurde leicht verletzt.

Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt brachten die Beamten den 26-Jährigen in die Psychiatrie.