Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

30 Lüner Kinder noch ohne Kita-Platz

Betreuung ab 1. August 2018

Die Stadt sucht weiter nach Lösungen für das neue Kita-Jahr. Denn auch wenn sie in den vergangenen Jahren Plätze schaffen konnte – einige Familien bleiben unversorgt.

Lünen

von Daniel Claeßen

, 27.04.2018
30 Lüner Kinder noch ohne Kita-Platz

In Lünen bleiben ab dem 1. August 2018– Stand jetzt – 30 Kinder ohne Kita-Platz. © dpa

Im Februar fehlten in Lünen noch 193 Betreuungsplätze für das Kita-Jahr 2018/19. Die Nachricht, die Fachdezernent Ludger Trepper am Dienstagabend (24. April) dem Jugendhilfeausschuss überbrachte, war deshalb eigentlich gar nicht mal so schlecht: Stand jetzt sind zum 1. August 2018 „nur“ noch 30 Kinder in Lünen ohne Betreuungsplatz.

Reaktion der Eltern nicht vorhersehbar

Dass die Stadt seit der jüngsten Bestandsaufnahme durch Übergangslösungen in der AWO-Kita Waldhöhe und in Beckinghausen sowie über die Tagespflege für einen Großteil der unversorgten Kinder Abhilfe geschaffen hat, dürfte den Eltern, die am 1. August leer ausgehen, herzlich egal sein. „Die Reaktionen lassen sich nicht vorhersehen“, teilte der Fachdezernent auf Anfrage mit Blick auf mögliche Klagen mit. „Für die Eltern ist nach unserer Einschätzung wichtig, dass die Stadt derzeit mit Hochdruck den Bau von Kindertagesstätten betreibt und für die Übergangszeit Zwischenlösungen anstrebt.“

„Wir tun, was wir können“

Genau diese Botschaft übermittelte Trepper auch dem Ausschuss, der natürlich wissen wollte, was denn am 1. August passiert, wenn die 30 Plätze immer noch fehlen: „Wir tun, was wir können.“

Eine Gesamtsumme der bisher angefallenen Kosten für die Kinderbetreuung liegt laut Fachdezernat noch nicht vor. Das zusätzlich benötigte Personal würde durch die freien Kitaträger eingestellt und falle der Stadtkasse somit nicht zu Last. Die Versorgungsquote der unter Dreijährigen liegt zum 1. August bei 35,7 Prozent.

Die Kita-Ausbauten und ihr Zeitplan: DRK-Kita am Bauckelweg: Anbau von zwei Gruppen mit 30 Plätzen, davon 16 U3. Termin: Dezember 2019. Bahnstraße: Neubau von vier Gruppen mit 80 Plätzen, davon 16 U3. Termin: März 2020. Kinderhaus am Alten Kirchweg: Neubau von vier Gruppen mit 75 Plätzen, davon 22 U3. Termin: Juli 2020. Kleiner Kreisel an der Rudolf-Nagell-Straße: Neubau von vier Gruppen mit 75 Plätzen, davon 22 U3: Juli 2020. Großtagespflege Stadtmitte: Neun U3-Plätze, Termin: August 2018 AWO-Kita Waldhöhe: Übergangslösung mit 60 Plätzen, davon sechs U3. Termin: August 2018. Beckinghausen: Übergangslösung mit 65 Plätzen, davon zwölf U3. Eine Zeitplanung ist erst nach der Kostenermittlung möglich. Tagespflege: Zusätzlich 40 Plätze für U3-Kinder. Termin: August 2018