Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Westfalia Wethmar löst drei Mal das Final-Ticket

Halbfinals der Jugend-Feldmeisterschaften Lünen

Kantersieg für die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar: Mit 16:1 schickte Westfalia den VfB Lünen nach Hause. Ohne große Mühe setzten sich die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar im Halbfinale gegen den BV Brambauer durch. Und auch bei den E-Junioren war Wethmar erfolgreich.

Lünen

von Niklas Dvorak

, 17.06.2018
Westfalia Wethmar löst drei Mal das Final-Ticket

Besser geht es fast nicht: Westfalia Wethmar hat die A-Jugend des VfB Lünen mit 16:1 nach Hause geschickt. © Goldstein

A-Junioren
TuS Westfalia Wethmar – VfB Lünen 16:1

Das Halbfinalspiel bei den Feldstadtmeisterschaften der A-Jugendfußballer zwischen Bezirksligist TuS Westfalia Wethmar und B-Ligist VfB Lünen 08 endete schon nach 68 Minuten. Denn zu der Zeit stand es schon 16:1 für die Gastgeber und VfB-Kapitän Felix Hammerhofer bat den Schiedsrichter um Abbruch des Spiels.

Die zwei Klassen höher spielende Westfalia ging als klarer Favorit in das Spiel. Nach nur zehn Minuten steckte Nico Sonnen den Ball auf Laurin Stauch, der den Ball zum 1:0 im Tor unterbrachte (10.). Nach einem Handspiel von Hammerhofer gab es Elfmeter für die Grün-Weißen. Ismail Simsek verwandelte sicher in die linke untere Ecke (15.). Die Tore fielen fast im Minutentakt. Sonnen flankte den Ball auf Riaan Neutzner, der auf 3:0 erhöhte (18.). Daniel Denk verwertete ein Zuspiel von Sonnen mit einem Schuss in den Winkel – 4:0 (21.). Noch vor der erhöhten Denk (2x), Nicolas Jansen, Lennart Schumann und Simsek auf 9:0. Nach dem 7:0 von Jansen flog VfB-Spieler Yannik Reinemann wegen einer Schiedsrichterbeleidigung vom Feld.

Nach dem Seitenwechsel kam der VfB nur noch mit acht Feldspielern aus der Kabine. Das Spiel ging weiter nur in eine Richtung. Der eingewechselte Norman Ast traf mit einem halben Fallrückzieher und machte es zweistellig (49.). Ast war auch in der nächsten Situation der Torschütze. Nach einem Steilpass stand Ast blank vor dem Tor und erzielte das 11:0 (51.). Von VfB gab es fünf Minuten später die erste richtige Offensivaktion. Alexander Fietzek brachte einen Freistoß direkt im Tor unter (56.). Bis zum 16:1-Endstand trafen für die Wethmarer noch Sonnen, Arne Neuhäuser (2x), Stauch und Ast. Danach wurde das Spiel vom Schiedsrichter beendet.

„Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht. Wir hatten viel Tempo, Spielfreude und eine gewisse Variabilität in den Positionen im Spiel. Daraus haben wir uns viele Chancen erarbeitet“, sagte TuS-Coach Markus Wilczek.

B-Junioren
TuS Westfalia Wethmar – BV Brambauer 10:0

Klare Nummer beim Halbfinalspiel der B-Juniorenteams des TuS Westfalia Wethmar und BV Brambauer: A-Ligist Westfalia setzte sich am Samstag bei den Feldstadtmeisterschaften mit einem furiosen 10:0-Sieg gegen den B-Ligisten durch.

Bis zu dem ersten Tor der Partie dauerte es allerdings nicht lange. Nach einer Flanke von Luca Grimm auf Leon Beile traf dieser aus knapp acht Metern zum 1:0 für die Grün-Weißen (7.). Chancen gab es für die Westfalia fast im Minutentakt. Von Brambauer kam nichts Gefährliches. Moritz Möller traf nach Vorlage von Niklas Tittelbach zum 2:0 (18.). Nur eine Minute später landete der Ball wieder im Netz der Gäste. Ein Kopfballtor von Grimm führte zum 3:0 für die Grün-Weißen (19.). Tittelbach hätte beinahe ein Traumtor erzielt, doch sein Volleyschuss aus knapp 25 Metern landete nur am Querbalken. Noch vor der Pause erzielte Frederic Fischer nach Pass von Beile den vierten Treffer (32.).

Nach dem Seitenwechsel drehten die Wethmarer weiter auf und legten nach. Tittelbach traf nach Steilpass von Beile zum 5:0 (47.). Danach wurde es einmal eng für die Jungs vom Cappenberger See. Linus Horn verlor am eigenen Sechzehner den Ball, Bozkurt Celiker konnte den Fehler jedoch nicht nutzen und setzte seinen Schuss über das Tor (54.). Zehn Minuten später machten die Wethmarer das halbe Dutzend voll. Niklas Bohle legte den Ball auf Tittelbach, der zum 6:0 traf (64.). In den letzten fünf Minuten landeten die Wethmarer vier weitere Treffer. Möller erzielte das 7:0 (75.). Nach einem Freistoß von Niklas Bohle brachte Fischer den Ball im zweiten Versuch im Tor unter (77.). Jan-Lukas Ebbeler legte den vorletzten Treffer auf Mattis Kühlkamp auf. Mit dem Schlusspfiff war das Szenario anders herum. Nach Vorlage von Kühlkamp machte es Ebbeler zweistellig und traf zum 10:0-Endstand (80.).

„Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt. Das Ergebnis hätte durch unsere zahlreichen Chancen auch höher ausfallen können. Jetzt wollen wir versuchen, den Titel hier in Wethmar zu behalten“, sagte TuS-Coach Daniel Nowak nach dem Spiel.

Gegen wen die Grün-Weißen im Finale ranmüssen, entscheidet sich am Montagabend im Spiel zwischen BW Alstedde und SV Preußen.

E-Junioren
TuS Westfalia Wethmar – SV Preußen Lünen 3:0

Bei den E-Jugend-Halbfinalspielen der Fußball-Feldstadtmeisterschaften setzte sich am Samstag der TuS Westfalia Wethmar gegen den SV Preußen mit 3:0 durch. Parallel dazu gewann die E-Jugend des BV Brambauer gegen BW Alstedde mit 3:1. Somit steht Gastgeber Wethmar gegen BV Brambauer im Finale. Im Spiel um Platz drei treffen SV Preußen und BW Alstedde aufeinander.

Der Gastgeber vom Cappenberger See hatte gegen die Horstmarer wenige Schwierigkeiten. Zwar hatten die Gäste die erste Chance im Spiel, doch danach ließen die Grün-Weißen wenig zu. Nico Bertram trat einen gefährlichen Freistoß, der jedoch knapp am Tor vorbei segelte (2.). Die Wethmarer drückten jetzt mehr aufs Tempo. Nach Zuspiel von Fin-Luca Sohlich traf Kilian Spicker zur 1:0-Führung (10.). Wethmar hatte ein Chancenplus, scheiterte aber oft an SVP-Keeper Ali Taha Topal, der einen Sahnetag erwischt hatte und seine Mannschaft vor Schlimmerem bewahrte. Nach Flanke von Baran Colak traf Adam Bishara zum 2:0 (19.). Kurz vor der Pause machte Ardil Ugur mit einem Schuss in den Winkel alles klar (22.). In der zweiten Hälfte gab es weitere Chancen für die Wethmarer, doch sie scheiterten entweder an Topal oder am Aluminium.

Im Parallelspiel ging es ein wenig spannender zu. Brambauer hatte ein klares Chancenplus, doch Alstedde stand in der Defensive relativ sicher und hatte mit Torhüter Efdal Ibrahim Özkaya einen super Rückhalt. Mit einem Konter traf Alsteddes Morice Brzenska in das Tor der Brambaueraner. Das war mit die einzige Chance, die die Blau-Weißen in dem Spiel hatten. Danach konzentrierten sie sich nur noch auf die Defensive. Bis zur Halbzeit ging dies auch noch gut, doch nach dem Seitenwechsel war dann auch Özkaya geschlagen. Kerem Uebele staubte ab und erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer (38.). Mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte traf Edin Sejdovski in den Winkel – 2:1 für den BVB (42.). Den Schlusspunkt setzte Kapitän Özgurcan Köse nach Vorlage von Sejdovski zum 3:1-Endstand (44.). Zwar hatte Alstedde kurz vor Schluss noch die Chance zu verkürzen, doch der Schuss von Justin Gabor ging knapp über das Tor (45.).