Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

So lief es für die Lüner Teams in der Kreisliga A

Wethmar sichert die Klasse – Die Ergebnisse

Lünen Die U23-A-Liga-Truppe des TuS Westfalia Wethmar hat am Montag ihr Fußballspiel beim SV BR Billmerich mit 5:1 gewonnen und somit den Nichtabstieg perfekt gemacht. TuS Niederaden gewinnt mit 1:0 bei GS Cappenberg und feiert dadurch auch den Klassenerhalt.

Wethmar sichert die Klasse – Die Ergebnisse

Tim Cillien (l.) erzielte das 3:0. Foto: Goldstein

Kreisliga A2 Unna-Hamm
Billmerich - Wethmar U23 1:5 (1:3)

Die Gäste vom Cappenberger See wollten früh alles klar machen. Nach zehn Minuten scheiterte Sören Dvorak mit seinem Versuch knapp. Erst nach 25 Minuten drückte Dominik Ciernioch einen Freistoß von Dvorak über die Linie – 1:0. Wethmar machte weiter. Max Hane erzielte mit dem dritten Versuch, den Ball auf das Tor zu bringen, den zweiten Treffer der Partie (29.). Tim Cillien vollendete vier Minuten später einen Konter zum 3:0. Doch Billmerich gab nicht auf. Vor der Pause kamen die Gastgeber durch ein Eigentor von Ciernioch noch einmal heran (41.). Nach dem Seitenwechsel machte Sören Dvorak dann alles klar. Aus knapp 16 Metern traf er mit einem satten Schuss unten ins rechte Eck (62.). Der eingewechselte Yevheniy Kuruts setzte mit einem Traumtor den Schlusspunkt. Nach einem langen Abschlag auf Klink, der zu Kuruts spielte, traf dieser aus spitzem Winkel. Er hämmerte das Spielgerät in das lange obere Eck (74.). „Es war ein solides Spiel. Für unsere Verhältnisse hatten wir eine gute Chancenauswertung. Wir sind sehr glücklich, den Klassenerhalt gesichert zu haben“, sagte Spielertrainer Philipp Bremer.

TWW: N. Dvorak – Simsek, Klink (76. S. Hane), Bremer, Langenkämper, S. Dvorak (77. Orlowski), Pella, Ciernioch, Cillien (76. Kuruts), Selbstaedt, M. Hane
Tore: 0:1 Ciernioch (25.), 0:2 M. Hane (29.), 0:3 Cillien (33.), 1:3 Ciernioch (41./Eigentor), 1:4 S. Dvorak (62.), 1:5 (74.)

GS Cappenberg – TuS Niederaden 0:1

Die Fußballer des TuS Niederaden haben sich am Pfingstmontag den Klassenerhalt in der Kreisliga A gesichert. Dank des 1:0-Erfolges bei GS Cappenberg spielen die Niederadener auch in der nächsten Saison A-Liga. Patrick Neumann erzielte in der 73. Spielminute nach einem Einwurf den einzigen Treffer des Tages.

Das TuS-Team von Trainer Stefan Urban erspielte sich in einer ausgeglichenen Partie die erste Großchance nach 24 Minuten, als Neumann nach einem langen Ball alleine vor Cappenbergs Schlussmann Philipp Grenigloh auftauchte, den Ball aber über das Tor lupfte. Nur kurze Zeit später gab es dann auch die erste Torchance für die Cappenberger Gastgeber, als GSC-Kapitän Benedikt Stiens TuS-Keeper Andre Hübner umkurvte und in die Mitte ablegte. Allerdings konnten weder Tim Jesella noch Maximilian Zocher den Ball im Tor unterbringen.

Nach dem Treffer von Neumann machte der TuS mächtig Druck und drängte auf den zweiten Treffer, dieser wollte aber nicht gelingen. So mussten die Gäste noch einmal zittern, denn Cappenberg bäumte sich in der Schlussphase noch mal auf und warf alles nach vorne. „In der zweiten Hälfte fehlte die Durchschlagskraft“, so der scheidende GSC-Trainer Patrick Osmolski, der sich vom Heimpublikum verabschiedete.

TuS-Coach Stefan Urban war „im Großen und Ganzen zufrieden“ mit seiner Mannschaft. „Man hat gemerkt, dass Niederaden die Punkte heute eher gebraucht hat als wir“, sagte Osmolski nach dem Spiel.

Niederaden sicherte sich mit dem Sieg nämlich den Verbleib in der Kreisliga A. Parallel gewann der VfK Weddinghofen zwar durch Aufgabe des Gegners, aber weil der PSV Bork sein Spiel gegen den FC TuRa Bergkamen verlor, ist Niederaden nun drei Punkte vor den Borkern und Weddinghofen. Da der TuS allerdings beim direkten Vergleich mit den beiden Abstiegskonkurrenten das beste Torverhältnis hat, ist ihm der Klassenerhalt damit sicher. Niederaden kann also entspannt in das letzte Spiel gegen die U23 des Westfalia Wethmar gehen.

GSC: Grenigloh - Stasch, Wißmann, Grass (80. Kuch), Heisler (80. Pestinger), Knop, Drees, Stiens, Zocher, Jesella, Becker (66. Mantei)
TuS: Hübner - Hans, Williamson, Schulze Becking, Hilgert, Gastmeister (52. Gotthardt), Kowalski, Althoff, Müller (69. Wiggers), Katlun, Neumann
Tor: 0:1 Neumann (73.)

Kreisliga A2 Dortmund
BW Alstedde - Sharri 0:1 (0:1)

Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu den Vorwochen. BW Alstedde riss sich trotz Personalsorgen am Riemen und kam gut ins Spiel.

Die Mannschaft, die diesmal ohne Trainer Andreas Hermes (Urlaub) auflaufen musste, erarbeitete sich gute Chancen. Unter anderem hatten Albert Juric und Can Cicek zwei gute Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben.

Durch eine Unaufmerksamkeit kurz vor der Pause geriet Alstedde in Rückstand. „Das war ein Steilpass durch die Mitte. Da waren wir ein einziges Mal unkonzentriert“, sagte Daniel Klaschik, der die Mannschaft an diesem Spieltag betreute.

Trotz der Niederlage zeigte BWA eine geschlossene Team-Leistung, aus der vor allem in der Offensive Cicek und Arda Celebi gute Szenen zeigten. Lukas Möllmann ackerte in der Defensive vorbildlich und gab der Innenverteidigung Stabilität.

BWA: Kosche – Audehm (77. Al Alleiwi), Kuhne (87. Kuhne), Ekici, Celebi, CIcek, Stojak, Häckh, Markowski, Koczy (67. Juric), Möllmann
Tor 0:1 (43.)

VfB Lünen - Preußen Lünen 5:2 (3:0)

„Wir haben die falsche Einstellung an den Tag gelegt“, sagte SVP-Coach Steven Koch nach dem Spiel. Die ersten Chancen hatten zwar die Horstmarer, doch Jörg Lemke parierte stark. Besser machten es die Gastgeber. Justin Schulze-Weiling erzielte per Freistoß das 1:0 für den VfB (22.). Noch vor der Pause erhöhten die 08er. Nach einem Einwurf erzielte Tom Meier durch ein Eigentor den zweiten Treffer für VfB Lünen (35.). Dennis Wagner legte sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff den dritten Treffer nach (39.). „Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt, nach der Pause haben wir nachgelassen“, so VfB-Co-Trainer Daniel Skubich.

Tom Mlinski brachte nach einem Freistoß den Abstauber hinter die Linie – 3:1 (55.). In der Schlussphase kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel, mussten aber den 3:2-Anschlusstreffer durch Joe Leese schlucken, doch im Gegenzug traf Cem Bozkurt zum 4:2 für seine Mannschaft. Drei Minuten vor dem Abpfiff setzte Alexander Urra mit seinem Treffer den 5:2-Endstand. „Wir haben in den ersten Minuten gute Chancen gehabt, aber sind an Lemke gescheitert“, so Koch. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Es war ein faires Derby“, sagte Skubich.

VfB: Lemke – Schulze-Twenhöven, Richter (80. Urra), Scheuren (90. Gruhle), Hilkenbach, Garcia-Rodriguez, Schulze-Weiling (65. Steinhofer), Wagner, Linz, Bozkurt, Harder
SVP: Pelka – Cybart, Goebel, Meier, Kleine-Bernink, Kinder (21. Mlinski), Frenzel, Adamsky, Schulz (36. Sieg), Serges, Beck (71. Leese)
Tore: 1:0 Schulze-Weiling (22.), 2:0 Meier (35./Eigentor), 3:0 Wagner (39.), 3:1 Mlinski (55.), 3:2 Leese (84.), 4:2 Bozkurt (85.), 5:2 Urra (87.)

DJK TuS Körne - Lüner SV II 4:1 (1:0)

„Ich finde, dass wir ein wirklich gutes Spiel gezeigt haben. Das Ergebnis fällt definitiv zu hoch aus“, analysierte Kaya. Für ihn war das Ergebnis aber bereits vor Anpfiff zweitrangig. Denn zum ersten Mal in der Saison standen viele A-Jugendliche im Aufgebot. „Wir haben für die neue Saison getestet. Die jungen Spieler haben ihre Sache gut gemacht“, lobte Kaya.

Der Gastgeber ging bereits nach 21 Minuten in Führung. Doch Furkan Kiymaz sorgte mit seinem Tor per Foulelfmeter nach Wiederanpfiff für den 1:1-Ausgleich. Nur wenige Minuten später sah Fatih Gülec nach einem Foulspiel im Strafraum Gelb-Rot. Körne verwandelte den Strafstoß sicher um. Das 3:1 und 4:1 fiel dann in Unterzahl.

LSV: Koch – Gülec, Koschnik (78. Bosnjak), Petereian, Ünal, Tikici, Bayram, F. Kiymaz, R. Kiymaz, Cirak (53. Mbavaidi, Yilmaz
Tore: 1:0 (21.), 1:1 F. Kiymaz (FE/53.), 2:1 FE (60.), 3:1 (70.), 4:1 (79.)
Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Gülec (60./Foulspiel)

Anzeige
Anzeige