Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zugang erst wieder ab November

NIEDERADEN Seit sechs Monaten müssen die Niederadener Kinder einen Umweg zum Spielplatz am Spieker in Kauf nehmen.

Anzeige

Das Gelände ist seit längerem nur noch über die Straße zum Haus Oberfelde zugänglich, da die Brücke gegenüber der Gaststätte Weber nicht mehr verkehrssicher war und gesperrt wurde. Das seither aus ihrer Sicht nichts geschehen ist, bringt die Bürger auf die Palme.

Beim gestrigen Ortstermin mit SPD-Landtagsabgeordnetem Rainer Schmeltzer, machten sie ihrem Ärger Luft. „Die Kinder können bei einbrechender Dunkelheit nur noch in Begleitung auf den Spielplatz, da der 2. Eingang unbeleuchtet und der Weg über die Straße An der Gräfte (ohne Bürgersteig) nicht ungefährlich ist.“ Außerdem sehen die Eltern die Sicherheit für ihre Schützlinge nicht gegeben - bisher konnten sie schnell bei den Nachbarn oder in der Gaststätte Hilfe bekommen.

Dieter Memmeler, Leiter der Abteilung Stadtgrün, der am Ortstermin nicht teilnehmen konnte, informierte Schmeltzer, dass die Haushaltssituation preisgünstige, aber trotzdem qualitativ ansprechende Materialien erforderlich mache. Memmeler appelliert in seinem Schreiben an die Kreativität bei der Lösungssuche, schlägt zur Kostensenkung bürgerschaftliches Engagement wie im Südpark vor.

Mit dem Baubeginn rechnet der Abteilungsleiter am 12.11.2007, nach einem Monat soll die Brücke aus Bongossiholz, die den Haupteingang zum Spielplatz bildet, fertig sein. Kosten: ca. 20 000 Euro.

Anzeige
Anzeige