Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zwei Schlappen in der Bezirksliga 8

LÜNEN Der VfB Lünen kam zwar wieder einmal mit 2:4 unter die Räder, doch die Leistungskurve zeigt nach oben. Was man vom SV Preußen nicht unbedingt behaupten kann, denn hier stand es gegen SpVg Holzwickede am Ende sogar 1:5!

Anzeige
Zwei Schlappen in der Bezirksliga 8

VfB-Co-Trainer Sven van Eik.

Bezirksliga 8 - VfL Kamen - VfB Lünen 4:2 (2:0) - Eine leichte Leistungssteigerung war beim VfB zu spüren. Dennoch gab es die sechste Niederlage im siebten Spiel. Besonders in der ersten Halbzeit waren die Süder wieder viel zu passiv.

Die Konsequenz war eine hochverdiente 2:0-Führung für die Gastgeber. Auch im zweiten Durchgang lief zunächst nicht fiel, sodass Kamen auf 3:0 erhöhte. Plötzlich erwachten die Lüner jedoch und hielten dagegen. Steinmann und Schulze verkürzten innerhalb von fünf Minuten auf 2:3. Ein Konter brachte schließlich die Entscheidung. „Durch die zweite Halbzeit sehe ich ein bisschen Licht am Ende des Tunnels“, bilanzierte Co-Trainer Sven van Eik.

VfL: Thiele - Gretenkort, Franke, Kumor, König, Okumak (87. Okumak), Radmilovic (58. Humpert), Sentürk (77. Hietkamp), Krause, Demir, LosanovicVfB: David Ringel (46. Peter König) - Philipp Langer (50. Swen Schulze), Sebastian Borchardt, Murat Ayyildis, Dennis Gerleve, Michael Schlein, Arif Bagriacik (17. Patrick Klink), Kevin Naß, Maik Garcia Rodriguez, Carsten Steinmann, Pascal Wiemer Tore: 1:0 (20.), 2:0 (35.), 3:0 (60., Foulelfmeter), 3:1 Steinmann (70.), 3:2 Schulze (75.), 4:2 (85.)  SpVg Holzwickede - SV Preußen 5:1 (3:1) - In der ersten Hälfte geriet die Schawohl-Elf lediglich durch Patzer im Mittelfeld früh in Rückstand. Ab der 20. Spielminute gestaltete das Team vom Alten Postweg ausgeglichen. Michael Steinhofer verkürzte per Elfmeter auf 1:2.

Doch auch in der 40. Minute hätte es einen Elfmeter geben müssen, denn der Torschütze wurde im Strafraum gefault - der Schiedsrichter ließ weiter spielen. Nach dem zwischenzeitlichen 3:1 (Halbzeitstand) „wurde dem SVP völlig das Genick gebrochen", so Schawohl. „Wir haben einfach zu viele Torchancen gehabt, zudem scheiterten wir auch an dem gegnerischen Torwart", so Schawohl. 

SVH: Schulze-Happe - Fengler, Niethus, Hasic, Szymaniak (82. Rach), Kandler (35. Naujoks), Senga, Kuhlmann, Sichler, Harbott, Lokatis (80. Turan)SVP: Sebastian Treppe - Markus Frank, Karsten Mrochen, Holger Branse (67. Andre Bretländer), Marc Juwig (46. Hamsa Berro), Benjamin Fasse, Aleksander Lozanovic (75. Tim Heptner), Michael Steinhofer, Robin Möller, Elarbi Habib, Mark Brummel.Tore: 1:0 (9.), 2:0 (12.), 2:1 Steinhofer (30.), 3:1 (44.), 4:1 (80.), 5:1 (90+1)

  

Anzeige
Anzeige