Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

60 Jahre in Olfen für Olfen

OLFEN 60 Jahre besteht der VdK-Ortsverband Olfen, der dieses Jubiläum in der Stadthalle beging. Von Anfang an dabei sind Reinhold Casper, Erhard Burger, Martha Zimpel und Liesbeth Klose.

Anzeige
60 Jahre in Olfen für Olfen

Die geehrten Mitglieder (v.l.) Eleonore Friedrich, Reinhold Casper, Martha Zimpel, Barbara Lohmann, Hildegard Karrasch und Heinrich Pieper mit Gottfried Böer (l.), Karl-Heinz Niermann (Vorsitzender Kreisverband VdK 5.v.l.), Heinz Voß (3.v.r.), Paul Volkmer (r.)

Für die zehnjährige Mitgliedschaft wurden Heinrich Pieper, Barbara Lohmann, Hildegard Karrasch und Eleonore Friedrich geehrt. Allen anwesenden Mitgliedern verlieh der erste Vorsitzende, Gottfried Böer, das Ehrenzeichen des VdK und eine Urkunde. Erhard Burger und Liesbeth Klose, die aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei waren, erhalten die Auszeichnungen bei einem Besuch überreicht.

Dass der Ortsverband Olfen dieses Jubiläum heute feiern kann, ist nicht selbstverständlich. Denn nachdem er 1947 gegründet wurde, stand er durch den Tod des langjährigen Vorsitzenden Paul Schmidt 1987 vor der Auflösung. Es drohte der Zusammenschluss mit dem Ortsverband Lüdinghausen. Doch nach dem Motto: "Nichts gegen Lüdinghausen, aber Olfen ist Olfen", schaffte der damalige Stadtdirektor Heinz Voß mit 54 Mitgliedern die Neugründung eines Vorstands. "Ich bin seit 1952 Mitglied und habe die Anfänge selbst miterlebt", berichtete er. 1991 gelang die Gründung des Vorstands unter Vorsitz von Hubert Czech. Nunmehr hat der Ortsverband Olfen 155 Mitglieder, mit steigender Tendenz. Insgesamt sind im Bundesverband 1,4 Millionen Mitglieder organisiert.

Zahlungen erstritten

Qualifizierte Mitarbeiter klären die Mitglieder über ihre Rechte und Ansprüche auf und erledigen für sie den Schriftwechsel mit Behörden. Prozessbevollmächtigte vertreten die Mitglieder vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten und haben im Jahr 2006 rund 826000 Euro Nachzahlungen und 43000 Euro laufende Zahlungen erstritten. Zu den Gratulanten gehörte auch Bernd Watzlawik, Filialdirektor der Sparkasse Westmünsterland, der eine Spende von 200 Euro überreichte.

Die Volksbank übersandte eine Spende von 100 Euro. Die beiden Vorträge von Werner Bücking, Geschäftsstellenleiter der AOK Coesfeld, über die Änderungen in der Pflegeversicherung und über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung wurden sehr interessiert aufgenommen. Formulare hierzu bei Gottfried Böer oder im Internet.

Anzeige
Anzeige