Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bauhof beschneidet Bäume und Sträucher

OLFEN Der Hubwagen des Bauhofes steht fest auf dem Bürgersteig an der Bilholtstraße. Langsam arbeitet sich Wilhelm Dirkmann in seinem Korb durch das Geäst der großen Platane nach oben. Ast um Ast schneidet er mit seiner Motorsäge ab. Auch die Baumkrone wird gestutzt. Wann greift der Bauhof ein und stutzt und fällt die Bäume?

Anzeige
Bauhof beschneidet Bäume und Sträucher

Sofort nach dem Schnitt werden die Äste zum Lagerplatz des Bauhofes an der Selmer Straße gefahren.

"Das kommt alles wieder", sagt der erfahrene Mitarbeiter der Stadt Olfen. Unzählige Bäume und Sträucher haben er und seine Kollegen vom Bauhof schon beschnitten. Den ganzen Herbst und Winter über sind sie im Einsatz. Im Außenbereich setzen sie vor allem Hecken auf den Stock.

Gründe der Verkehrssicherheit

In der Innenstadt werden die Arbeiten vor allem aus Gründen der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Autofahrer durchgeführt, wie Klemens Brömmel vom städtischen Bauamt erklärt. So mussten am Mittwoch acht Platanen an der Straße Zur Geest gefällt werden, weil die Wurzeln trotz wiederholter Reparaturarbeiten immer wieder Pflaster und Bordsteine hoch gedrückt haben.

"Das sind nicht unerhebliche Schäden", sagt Klemens Brömmel. Für die Platanen werden acht neue Bäume gepflanzt. Hainbuchen sollen es werden. Die Platane an der Bilholtstraße haben die Mitarbeiter des Bauhofes dagegen nur gestutzt, weil ihre Äste zu weit in den Straßenbereich oder an die angrenzenden Häuser ragten. "Solchen Rückschnitt müssen wir von Zeit zu Zeit an vielen Bäumen im Ortskern vornehmen", so Brömmel.

Bäume drückten das Pflaster hoch

An der Feldstraße wurden zudem vier Gleditschien gefällt, die ebenfalls das Pflaster beschädigten. Auch hier wird es Neuanpflanzungen geben.

Der feinere Holzschnitt wird zur Fläche des Bauhofs an der Selmer Straße gebracht, dort gelagert und geschreddert und dann als Mulch verwendet. Die größeren Äste und Stämme verkauft die Stadt im Rahmen einer Holzauktion als Kaminholz. 

Anzeige
Anzeige