Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Investition in Speilplätze

Das plant die Stadt für Olfens Spielplätze

Olfen Die Stadt Olfen will die Spielplätze erneuern und umgestalten. Den Anfang macht der Spielplatz an der Marienstraße. Der nächste Platz könnte schon bald folgen.

Das plant die Stadt für Olfens Spielplätze

Das Bild zeigt beispielhaft, in welche Richtung die Stadt plant: Es soll eine Kombination aus Holz- und Stahlpfosten sowie eine Aufstiegstreppe mit Geländer zur Rutsche ausgeschrieben werden, die dann auch für kleinere Kinder geeignet ist. Foto: Foto Stadt

Die Spielplätze in der Steverstadt sollen in den nächsten Jahren saniert und umgestaltet werden. In diesem Jahr ist der Platz an der Marienstraße an der Reihe.

Die Stadtverwaltung hat die Veränderungen nicht allein geplant, sondern wie in der Vergangenheit die Anwohner mit einbezogen. „Es gab zwei Versammlungen, an denen zwischen 15 und 20 Anwohner teilgenommen haben“, so Klemens Brömmel, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Bauen. Er stellte die Pläne dem Bau- und Umweltausschuss vor.

Auch Kinder beteiligt


Brömmel betonte, unter den Teilnehmern seien auch Kinder und Jugendliche gewesen. Bei der letzten Versammlung habe man über drei mögliche Varianten diskutiert. Verwaltung und Anwohner hätten sich auf die nun umzusetzende Variante geeinigt.

Die Kinder dürfen in Zukunft auf Spielgeräte, wie eine Doppelschaukel, einen Sandspieltisch, ein Doppelreck, ein Wackelfloß und auch auf ein Federtier, wie es bereits an der Steveraue gibt, freuen. Das Wipptier stellt ein Pony dar. Im Mittelpunkt wird aber ein großer Motorik-Parcours stehen. Brömmel: „Dieses Spielgerät bietet für die Kinder viele unterschiedliche Möglichkeiten.“

30.000 Euro für Kindergärten

Für die Arbeiten stehen im städtischen Haushalt 30.000 Euro zur Verfügung. „Wir wollen den Spielplatz noch in diesem Jahr umgestalten.“ Möglich sei ein Zeitrahmen nach den Sommerferien. In diesem Jahr sollen voraussichtlich auch die Arbeiten für den Spielplatz im Baugebiet Ächterheide beginnen. Das teilte Holger Zingler von der Stadtverwaltung mit.

In den kommenden Jahren sind folgende Spielplätze vorgesehen: 2019: Spielplatz in Vinnum an der Borker Straße; 2020: Spielplatz Im Worth; 2021: Spielplatz Schützenstraße; 2022: Spielplatz Lise-Meitner-Straße. Bei der Neugestaltung sollen ebenfalls die Anwohner mitarbeiten.

Anzeige
Anzeige