Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Betrugsmasche auch in Olfen

Falsche Polizisten am Telefon

Olfen Mit einer neuen Masche probieren Trickbetrüger im Kreis Coesfeld, Menschen am Telefon über das Ohr zu hauen – am Dienstagnachmittag auch in Olfen. Bislang blieben sie erfolglos.

Falsche Polizisten am Telefon

Telefonbetrüger treiben ihr Unwesen. Foto: picture alliance / Christin Klos

Von drei Fällen in Olfen spricht die Kreispolizeibehörde Coesfeld. Zuvor hätten die Unbekannten, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben und sich nach den Vermögensverhältnissen der Angerufenen erkundigen wollen, in Havixbeck und Nottuln ihr Glück versucht – vergeblich. Die Bürger hätten den Betrug erkannt, heißt es in der Mitteilung der Polizei: „Sie ließen sich richtigerweise auf nichts ein und erstatteten Anzeige bei der echten Polizei.“

Polizei: „Notruf wählen“

Die Polizei informiere sich „niemals über Vermögensverhältnisse“ und nehme auch keine Sicherung oder Echtheitsprüfung von Schmuck, Bargeld und Wertsachen vor, betont der Polizeisprecher und rät: „Vergewissern Sie sich über den Notruf von der Echtheit eines Anrufes.“

Der prüfende Blick ins Display genüge da nicht, so die Polizei. Trickbetrüger nutzten das sogenannte „Call-ID-Spoofing“. Dabei würden die Angerufenen in ihrem Telefondisplay mitunter die Telefonnummer der örtlichen Polizei sehen oder der Notrufnummer 110, manchmal versehen mit einer Vorwahl. Manchmal meldeten sich die Trickbetrüger mit Namen real existierender Polizisten.

Anzeige
Anzeige