Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Harmonia in Bestform

OLFEN Mit Kusshand verabschiedete sich der MGV Harmonia nach seinem Lied "Aber dich gibt's nur einmal für mich". "Das ist auch als Kurschattenlied bekannt", bemerkte Hans-Jürgen Lübke, der durch das Programm führte. Ein gelungenes Herbstfest feierte der Männer-Gesang-Verein Harmonia am Samstag in der Stadthalle.

Harmonia in Bestform

Besonders beeindruckte der gemeinsame Vortrag aller Sänger mit der Mezzosopranistin Almuth Herbst.

 Dazu trugen besonders der Auftritt von Almuth und Udo Herbst bei, die mit ihren Vorträgen die vielen Besucher begeisterten. Zur Gitarre ihres Mannes sang die Mezzosopranistin wunderbare Arien bekannter Komponisten. Da durfte eine Zugabe nicht fehlen.

13-Jähriger mit Lindenberg-Lied

Einen weiteren Soloauftritt hatte der 13-jährige Jan Platzke aus Nottuln. Er begleitete nicht nur zeitweise die Chöre am Schlagzeug, sondern sang auch mutig allein "Wozu sind Kriege da" von Udo Lindenberg. "Wenn du so weiter machst, wirst du bestimmt einmal ein Star", bedankte sich der erste Vorsitzende des MGV Herbert Rotte.

Zusammen mit dem Männer-Gesang-Verein Nottuln, der ebenfalls von Karl-Heinz Gerdemann geleitet wird, wurde der Abend mit verschiedenen Melodien kurzweilig und einfallsreich gestaltet. Gefühlvoll und sehr melodisch war der Vortrag "Sailing", bekannt durch die Version von Rod Stewart, wobei neben der Klavierbegleitung von Karl Heinz Gerdemann auch noch Helmut Bülow aus Nottuln auf der Gitarre spielte.

Tradition des Theaterspiels

  Der MGV Nottuln setzte auf englische Lieder mit "Country-Roads" und "I'm gonna walk". Zum guten Schluss sangen beide Chöre zusammen mit Almuth Herbst sehr stimmungsvoll "Vater behüte" und "Wo Liebe ist, wird Frieden sein".

Auf diesem Herbstfest wurde auch wieder die gute Tradition des Theaterspielens belebt.

Der Sketch "Lottogewinn" von Loriot trieb vielen Gästen die Lachtränen in die Augen. Heinz Leitmann als Otto Lindemann, Herbert Rotte, Hans Murawitz, Günther Hischer, Aybo Reershemius und Berni Wiefel als Aufnahmeteam waren sehr überzeugend.

Bekannte Lieder der leichten Muse

In genau dieser Besetzung traten diese Sänger als die "Sechs Harmonias" auf und sangen mit musikalischer Unterstützung von Harald Brichta bekannte Lieder der leichten Muse, wie "Du hast Glück bei den Frauen", "Wenn der weiße Flieder wieder blüht", "Liebeskummer lohnt sich nicht" und andere. Anschließend forderte Harald Brichta mit seiner mobilen Disco zum Tanz auf.

  

Anzeige
Anzeige