Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunststoffbelag für den Bolzplatz

OLFEN Das Angebot der Offenen Ganztagsschule (OGS) in Olfen wird sehr gut angenommen. 75 Mädchen und Jungen werden betreut. Die Verwaltung möchte nun die Möglichkeiten der OGS weiter verbessern.

Kunststoffbelag für den Bolzplatz

Noch spielen die Mädchen und Jungen auf Sand. Im nächsten Jahr wird es eine Kunststoff-Spielfläche geben.

Mehrere Maßnahmen sind geplant, die der Bau- und Umweltausschuss bei seiner Sitzung am 23. Oktober besprechen wird.

„Wir möchten besonders mehr Raum für Spiel- und Sportangebote schaffen“, so Bürgermeister Josef Himmelmann in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Ganzjährige Nutzung möglich

So wolle man unter anderem den vorhandenen Sandbolzplatz verändern. „Wir wollen die Fläche mit einem Kunststoffbelag ausstatten. Dann kann sie ganzjährig genutzt werden“, so der Bürgermeister.

Dies sei auch wichtig, da die Nutzung der Turnhalle durch die OGS nicht ausgeweitet werden könne. Die Zeiten an Nachmittagen würden schon seit Jahren von Vereinen genutzt.

Mehrzweckraum für die OGS

Die Verwaltung beabsichtigt auch, weitere Betreuungsmöglichkeiten innerhalb des Schulgebäudes zu schaffen. So soll ein vorhandener Mehrzweckraum, er wird im Schulbetrieb als Musikraum genutzt, für eine Nutzung durch die OGS hergerichtet werden. Ein Nebenraum soll zudem für kleiner eGruppenarbeiten genutzt werden.

Durch die zusätzliche dritte Gruppe ist die Lagerung von Tornistern und Jacken nicht mehr möglich. Ein Nebenraum des Werkzimmers wird so zu einer Garderobe umgebaut.

Eltern haben keinen Zugang

Die OGS erhält nun auch einen eigenen Eingangsbereich. Umgebaut wird auch die Türanlage. Eltern sollen während der Betreuungszeit keinen Zugang haben. Mit Hilfe eines Türöffners und einer Klingel kann der Zugang den Eltern aber jederzeit eingeräumt werden.

Die Außenarbeiten sollen im kommenden Jahr durchgeführt werden. Die errechneten Kosten belaufen sich auf 137500 Euro. Die Bezirksregierung hat in einem Bewilligungsbescheid mitgeteilt, es werde einen gekürzten Zuschuss in Höhe von 57500 Euro geben.

Anzeige
Anzeige