Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Martinszug

Mit bunten Laternen quer durchs Dorf

VINNUM Bunte Lichter und mit Laternen geschmückte Häuser, wohin man blickte - dieses Bild bot sich am Sonntagabend allen Besuchern des Martinumzuges in Vinnum. Los ging dieser in der bis auf den letzen Platz gefüllten St.-Marien-Kirche.

Mit bunten Laternen quer durchs Dorf

Gespannt beobachteten klein und groß das Theaterspiell.

Gespannt warteten die rund 200 Kinder mit ihren Eltern auf den heiligen Martin. Die Geschichte des Sankt Martin wurde in einem kleinen Theaterstück gespielt. Die beiden Hauptdarsteller waren zwei Väter des St.-Marien-Kindergartens in Vinnum. Für die musikalische Untermalung sorgte Sigrid Hartmann mit den Vorschulkindern des St.-Marien-Kindergartens. Fröhlich erklangen Lieder wie: „Sankt Martin“ und „Ich geh mit meiner Laterne“. Den Martinsumzug in Vinnum gibt es nun schon seit über 50 Jahren. Er wird jedes Jahr wieder mit Begeisterung angenommen. Organisiert wird er von der Martinsgesellschaft in Vinnum und dem St.-Marien-Kindergarten.

St. Martin Vinnum

Stolz wurden die selbstgebastelten Laternen für alle gut sichtbar gezeigt.
Der heilige Martin ritt auf seinem Pferd voran.
Für die Kinder war der Martinsumzug ein besonderes Erlebnis.
Selbst die Kleinsten hatten ihren Spaß.
Für die Kinder war der Martinsumzug ein besonderes Erlebnis.
Gemeinsam zogen die Kinder und Erwachsenen durch das Dorf.
Gespannt beobachteten klein und groß das Theaterspiell.
Der heilige Martin
Sankt Martin teilt seinen Umhang in zwei Hälften, eine für den Bettler und eine für sich selbst.
Der Chor der Vorschulkinder des St-Marien Kindergartens unter der Leitung von Sigrid Hartmann.
„Für die Kinder ist es jedes Mal eine Riesenfreude“, so die Organisatoren. Nach dem 20-minütigen Programm traten die Kinder und Eltern bei milden Temperaturen den rund zwei Kilometer langen Martinsumzug an. Voran ritt Sankt Martin auf seinem Pferd. Die vielen kleinen, in allen Farben leuchtenden Laternen folgten ihm quer durchs Dorf. Ob Löwe, Pferd, Maus oder Monster - die selbstgebastelten Laternen waren ein echter Hingucker. Am Ende versammelten sich alle am St.-Marien-Kindergarten. Hier wurden die schon heiß ersehnten Martinstüten gegen eine kleine Spende an die Kinder verteilt. Auch in diesem Jahr war der Martinsumzug wieder ein voller Erfolg, auf den alle Organisatoren sichtlich stolz waren.

Anzeige
Anzeige