Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Elektrofahrräder in Olfen

Olfener Stadtverwaltung schafft E-Bikes an

Olfen Die Stadt Olfen macht es möglich, dass ihre Bürger die Region auf dem Fahrrad noch leichter entdecken können: Das Rathaus verleiht bald elektrisch betriebene Fahrräder – E-Bikes und Pedelecs. Wir beantworten alle Fragen ums Thema.

Olfener Stadtverwaltung schafft E-Bikes an

Bürgermeister Wilhelm Sendermann nimmt zwei der insgesamt zehn Elektroräder von Lea Hildebrandt, Vital.NRW-Regionalmanagerin Region Hohe Mark, in Empfang. Foto: Stadt Olfen

Radfahrer sollen sich im Münsterland wohlfühlen. Um Olfener Fahrradfahrern noch mehr unbeschwerten Fahrspaß zu ermöglichen, hat die Stadt Olfen zehn Elektrofahrräder angeschafft. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur E-Mobilität auf zwei Rädern in Olfen.

Was hat er mit dem Projekt der Stadt Olfen auf sich?


Die Stadt Olfen hat im Rahmen des Vital.NRW-Projektes „Barrierefreie E-Mobilität“ zehn E-Bikes angeschafft, die insbesondere Senioren und Menschen mit Handicap in ihrer Mobilität unterstützen sollen. Ziel des interkommunalen Projektes ist es, Menschen mobil zu machen, teilt die Stadt Olfen auf Anfrage mit. Die elektrischen Zweiräder, E-Bikes und Pedelecs, können Menschen in der Region zum Beispiel beim Einkaufen, bei Naturpark-Touren, beim Besuch von Freunden oder einem Ausflug mit den Enkeln unterstützen.

Wie funktioniert die Ausleihe von Elektrorädern bei der Stadt Olfen?


Derzeit arbeite die Stadt noch an einem geeigneten Ausleihkonzept, teilte Sarah Kiefert mit. Sie ist zuständig für Stadtplanung und Klimaschutz bei der Stadt Olfen. Durch die begrenzten Öffnungszeiten des Rathauses wolle man die Ausleih- und Rückgabezeiten der Elektrofahrräder noch koordinieren. Auch der Tagespreis, zu dem die Räder ausgeliehen werden, stehe noch nicht fest, sagt Kiefert. Erst in rund einem Monat rechne man mit Ergebnissen zu Ausleihe und Preis.

Wie unterscheiden sich E-Bike und Pedelec?


Der in Deutschland am weitesten verbreitete Typ von Elektrofahrrädern ist das Pedelec. Der Begriff steht für „Pedal Electric Cycle“ und erklärt auch das Antriebskonzept: „Nur wenn der Fahrer in die Pedale tritt, wird er von einem Elektromotor unterstützt“, erklärt Fabian Rohling von 2Rad Seidel in Olfen. Ein Turbo-Start aus dem Stand sei somit nicht möglich. Verkehrsrechtlich gelten sie als Fahrräder, es gibt demnach keine Helmpflicht.

Ein S-Pedelec funktioniert quasi genauso, doch mit ihm geht es deutlich schneller voran: Sie können bis zu 45 Kilometer pro Stunde auf die Straße bringen. Ohne Tretunterstützung sind Geschwindigkeiten bis 20 Kilometer die Stunde möglich. Ein S-Pedelec wird als Leichtmofa oder Kleinkraftrad eingestuft und benötigt Rückspiegel.

Beim E-Bike hingegen ist eigener Pedaldruck nicht nötig: Durch einen Drehgriff oder Schaltknopf am Lenker wird der Elektroantrieb zugeschaltet. „Das sind Selbstfahrer“, E-Bikes, die sogar 45 Kilometer pro Stunde erreichen, werden als Kleinkrafträder mit elektrischem Antrieb eingestuft. Ein Versicherungskennzeichen ist obligatorisch, ebenso wie das Tragen eines Helms, sagt Fabian Rohling.

Wo kann ich in der Stadt das Elektrorad laden?


Wie bei vielen elektrischen Geräten muss auch beim Elektrorad ein Akku geladen werden. Dies ist in der Stadt Olfen beispielsweise auf dem Marktplatz möglich, weiß Fabian Rohling. Auch das Hotel Steverstrand biete den Service an. „Grundsätzlich ist es aber so, dass viele Gaststätten sehr hilfsbereit sind. Auf Nachfrage kann man auch dort sein Elektrofahrrad wieder aufladen“, sagt er.

Was ist Vital.NRW?


Vital.NRW ist ein Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Durch eine breite Förderung können Projekte umgesetzt werden, die die Entwicklung ländlicher Räume und Städte unterstützt. Dabei wird die Region mit einer Projektförderung von 65 Prozent unterstützt, teilt die Stadt Olfen mit. Die Region Hohe Mark umschließt neben Olfen auch die beiden Gemeinden Reken und Raesfeld sowie die drei Städte Dorsten, Dülmen und Haltern am See.

Gibt es sonstige Angebote für Elektroräder in der Region?


Das Thema E-Bike verbreitet sich im gesamten Münsterland. Über die E-Bike-Initiative des Tourismusbüros von Münsterland e.V. werden mittlerweile in 17 Städten E-Bikes vermietet, darunter auch Münster, Senden oder Haltern am See. Hier liegt die Tagesmiete zwischen zehn und 25 Euro für ein Elektrorad.

Anzeige
Anzeige