Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"O´zapft is!" beim Olfener Herbst

OLFEN Tiefe Alphorntöne aus den Bühnenlautsprechern sorgen um Punkt 11.30 Uhr für Aufmerksamkeit auf dem Marktplatz. Bürgermeister Josef Himmelmann holt mit dem Holzhammer aus. Die Menge zählt mit: „Eins, zwei, drei ...“ Schon sitzt der Hahn fest im Paulanerfass.

Anzeige
"O´zapft is!" beim Olfener Herbst

Die Schläge Nummer 2 und 3 folgten kurz und kräftig hintereinander. Schon saß der Zapfhahn fest im Fass.

„O´zapft is!“, versuchten sich einige Olfener „Preußen“ am Sonntag auf echt bayerisch. Zügig floss das Bier durch den Zapfhahn und und Augenblicke später durch die ersten durstigen Kehlen.  Ein Start nach und mit Maß für das Herbstfest des Werberings Treffpunkt Olfen, wie er perfekter nicht sein konnte. Die Farben der strahlenden Sonne, des fallenden Laubes und des bayerischen Gerstensaftes versprachen alle dasselbe: ein goldenes Oktoberfest. Und das wurde es dann auch.

Chrom und Blumen glänzen

Allerdings war nicht alles Gold, was glänzte. Dafür sorgte schon die herbstliche Blütenpracht, die die Olfener und Vinnumer Gärtnereien den Besuchern präsentierten. An den Ständen der verschiedenen Autohäuser blitzten Chrom, Schwarz- und Metallic-Lackierungen. Und natürlich war die Innenstadt überall mit Fahnen, Wimpeln und Tischdecken in weiß und blau, den Farben des Freistaats Bayern, geschmückt.

Kunst mit der Kettensäge

Wegen des tollen Wetters freuten sich Werberingschef Jochen Worms und seine Vorstandskollegen schon gleich zum Start des Festtages über reges Interesse in der City. Vor staunendem Publikum begann Kettensägen-Künstler Shapoor Engineer am Agravis-Stand recht früh mit seiner Vorführung. Die hölzerne Skulptur eines Heckrindes nahm Gestalt an. „Vor meinem Auftritt heute habe ich mich extra im Internet darüber informiert, was ein Heckrind ist“, erklärte der frühere Förster mit indischen Vorfahren und hessischem Akzent: „Es ist die Rückzüchtung eines Auerochsen.“       Auch der Pengel Anton war bereits am Vormittag ständig gut gefüllt und brachte seine Fahrgäste sicher ins Gewerbegebiet und wieder zurück. Dort feierte der Raiffeisenmarkt das Herbstfest mit einem bunten Programm auf dem eigenen Gelände. Gegenüber zeigten die Schlepperfreund Olfen, was in alten Landmaschinen steckt. Mit Pflügen, Eggen und Dreschern knatterten die historischen Trecker über das Feld.

  

Anzeige
Anzeige