Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler sagen klar ihre Meinung

OLFEN Spannende Debatten und Diskussionen auf Augenhöhe lieferten sich die Wolfhelm-Gesamtschule Olfen und das St. Antonius Gymnasium Lüdinghausen. Unter dem Motto "Jugend debattiert" fanden sich die jeweils Besten der beiden Schulen aus der Sekundarstufe 1 (Klasse 8-10) und der Sekundarstufe 2 (Klasse 11-13) im Neubau des St. Antonius Gymnasiums zusammen. Dabei erreichte Benjamin Winkelmann von der Olfener Gesamtschule den 2. Platz in der Sek. 2.

Schüler sagen klar ihre Meinung

Die Teilnehmer der Olfener Gesamtschule am Wettbewerb "Jugend debattiert".

Diskutiert wurden aktuelle politische Themen wie eine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen. "Die Themen sind interessant und es ist erstaunlich, wie klar strukturiert die Schüler schon ihre Meinung formulieren können", schwärmt Cordula Bahn-Delker, Deutschlehrerin an der Olfener Gesamtschule.

Jury bewertet Sachkenntnis

Die Debatten wurden in Vierer-Runden geführt, wobei je zwei Schüler Pro und Contra waren. Eine Jury bewertete dann Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Jurorin und Schulpflegschaftsvorsitzende der Gesamtschule Elisabeth Preuß lobte: "Der Wettbewerb läuft harmonisch ab und die Schüler sind hochmotiviert."

Zu Beginn jeder Runde hatten die Teilnehmer zwei Minuten ungestörte Redezeit. "Man muss seinen Standpunkt klar machen, aber man sollte nicht schon alle Argumente vorwegnehmen", erläutert Benjamin Winkelmann. Anschließend folgten zwölf Minuten freie Aussprache. "Jeder sollte seine Meinung sachlich einbringen. Zu aufdringlich eigene Gesprächszeit zu beanspruchen, ist hingegen eher negativ", erklärt Cordula Bahn-Delker. Für das Schlusswort stand jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung. Hier ließen die Schüler die Debatte nochmals Revue passieren, um ihre Meinung möglicherweise noch zu ändern.

Lehrer von Kommunikationstrainer ausgebildet

Für den Wettbewerb hatten sich die Lehrer vorab von einer Kommunikationstrainerin ausbilden lassen, um im Unterricht dann die Schüler auf "Jugend debattiert" vorzubereiten. Letztendlich verpassten die Olfener nur knapp das Finale in der Sek. 1. Siegerin war hier Jenny Hettwer. Am Finaltisch der Sek. 2 saßen dann gleich drei Olfener in Person von Benjamin Winkelmann, Max Schulte und Malaika Frevel. Benjamin Winkelmann wurde Zweiter hinter Florian Bontrup vom St. Antonius Gymnasium.

"Jugend debattiert" wurde im November 2002 auf Initiative und unter der Schirmherrschaft von Johannes Rau ins Leben gerufen worden. Bundesweit beteiligen sich mittlerweile über 400 Schulen daran. Auch im nächsten Jahr wird sich die Olfener Gesamtschule mit dem Antonius Gymnasium messen.

Anzeige
Anzeige