Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Christuskirche Olfen

So läuft die Sanierung in der Evangelischen Kirche

Olfen Die evangelische Christuskirche in Olfen wird umfangreich saniert. Die größte Maßnahme soll in den Sommerferien erfolgen. Vieles ist aber bereits renoviert worden. Wir geben einen Überblick via Fotostrecke.

So läuft die Sanierung in der Evangelischen Kirche

Heinz-Jürgen Sjmula (v.l.), Wolfgang Frank, Ellen Schlüter und Martina Jürgens Foto: Theo Wolters

Neue Lampen hängen, der neue Altar, die neue Kanzel und das neue Taufbecken stehen bereits in der Kirche. Mit vielen Maßnahmen soll die evangelische Christuskirche in diesen Monaten saniert und verschönert werden. „Wir haben uns viele Einzelheiten vorgenommen, wollen alles bis Ende des Jahres erledigen“, so Pfarrer Thorsten Melchert im Gespräch mit der Redaktion.

Neue Lampe

Die neuen Prinzipalstücke, dies sind Altar, Kanzel und Taufbecken, stehen bereits zur Verfügung. Melchert: „Sie werden aber noch etwas bearbeitet.“ Die Prinzipalstücke stammen, wie auch die zwei neuen Lampen über dem Altar, aus der evangelischen Kirche Neuestadt in Ahlen, die geschlossen wurde. Auch die neuen Lampen unter der Decke stammen aus einer Kirche. „Sie hingen bisher in St. Apostel in Münster, für die neue Lampen angeschafft wurden“, erklärt Melchert.

Renovierungsarbeiten in der Evangelischen Kirche

Orgel
Der Kreuzweg und die Kerzen wurden schon in der Höhe versetzt
Die Arche Noah wird zunächst abgehängt und dann auf die weiß gestrichene Wand wieder angebracht.
 Die neuen Lampen hangen bisher in einer Kirche in Münster. Die Decke und die Balken werden noch weiß gestrichen.
 Der Altar, die Kanzel und das Taufbecken standen bisher in einer Kirche in Ahlen. Diese wurde geschlossen, die Kirchengemeinde übernahm die Prinzipalstücke.
Eine neue Liedanzeigetafel ist bereits installiert. Heinz-Jürgen Sjmula (v.l.), Wolfgang Frank, Ellen Schlüter und Martina Jürgens vom Förderverein machten dies möglich. Rechts Pfarrer Thorsten Melchert.
Der Kirchenraum soll freundlicher und heller werden.
Die Decke und die Holzbalken erhalten einen weißen Anstrich.

Installiert ist die neue Liedanzeigetafel. „Dies war durch eine Spende des Fördervereins möglich“, sagt er. Martina Jürgens vom Förderverein hat den Preis genau im Kopf. „Sie hat 979,50 Euro gekostet.“ Auch eine neue Lautsprecheranlage steht zur Verfügung. Außerdem ist die Induktionsschleife für Besucher mit Hörgeräten erweitert worden.

„Die größte Maßnahme wird der neue Anstrich sein“, so der Pfarrer. Denn der Kirchenraum soll heller und freundlicher werden. Decke und Deckenbalken, die Wand im hinteren Teil und auch der Orgelbereich werden weiß gestrichen.

Neue Eingangstür

Konnte die Gemeinde bisher alle Gottesdienste während der Sanierung feiern, so wird dies bei den Anstricharbeiten nicht möglich sein. Melchert: „Günstig wäre der Anstrich in den ersten zwei Wochen der Sommerferien.“ Denn dann würde ein Sonntagsgottesdienst im Freizeitpark Eversum gefeiert. Die Besucher sollen demnächst durch eine neue Tür in den Kirchenraum gehen. Diese besteht dann aus Glas.

Anzeige
Anzeige