Lippe soll mehr Platz bekommen

So laufen die Arbeiten an der Lippe

Seit Jahrzehnten ist der Lippebogen in Höhe von Gut Eversum ein beliebtes Ausflugsziel, Nachdem die Lippe zwischenzeitlich stark eingeengt worden ist, kommt sie jetzt auf einer Länge von rund sechs Kilometern wieder raus. Wir geben einen Überblick, über die Arbeiten.

So laufen die Arbeiten an der Lippe

Die neue Lippeaue in der Nähe von Gut Eversum

Noch bis 2020 sollen die Arbeiten an der Lippe dauern. Die Kosten von rund 15 Millionen Euro übernimmt komplett das Land Nordrhein-Westfalen. So sieht es aktuell an der Lippe aus:

Spektakulärer Einsatz

Ein außergewöhnliches Schauspiel konnten Interessenten zu Beginn der Umgestaltungsmaßnahmen auf Olfener Seite im Februar beobachten. Um bei frostigem Wetter die Erde schnell auf die andere Seite der Lippe bringen zu können, wurden riesige Rohre in den Fluss gelegt. Anschließend schütteten Arbeiter Schotter darüber. Über den provisorischen Damm fuhren die Schlepper dann im Minutentakt.

Zwei kleine Kunstwerke

Nichts mehr zu sehen ist im Frühsommer von dem provisorischen Damm. Geblieben sind zwei kleine Kunstwerke aus verschiedenen Steinen. Erst bei deutlich höherem Wasserstand breitet sich der Fluss in der neuen Aue aus und schwemmt die Kunstwerke weg. Allerdings sind die Arbeiten hier noch nicht abgeschlossen. Auf dem Baufeld sollen ein Altarm der Lippe freigelegt und ein neuer Weg angelegt werden.

Die Route ist vorgegeben:

Mit dem Auftrag hat das Transportunternehmen nach Auskunft des Lippeverbandes auch eine vorgeschriebene Fahrroute erhalten. Dazu ist die Straße „Zum Krähenbusch“ für den LKW-Verkehr ausgebaut worden – inklusive Ausweichbuchten. Weiter geht es für die LKW-Fahrer Richtung Ahsen, über die Westruper Straße, den Flaesheimer- und den Bossendorfer Damm. Danach sind sie in ihrer Entscheidung frei.

Bitte Platz nehmen

Ganz offiziell dürfte die Aktion nicht gewesen sein, doch die Sitzbank in der neu geschaffenen Lippeaue in Höhe des Wohnparks Gut Eversum lädt auf jeden Fall zum Verweilen ein. Einfach mal die Augen schließen, dem Gesang der Vögel und dem Rauschen der Lippe lauschen und die Sonne genießen – mehr Erholung direkt vor der Haustür geht kaum. Kein Wunde, dass es hier schon viele Trampelpfade gibt.

Brückenschäden mit Folgen

Die Vollsperrung der Lippebrücke bei Ahsen hat derzeit keine direkten Auswirkungen auf die Umgestaltungsarbeiten der Lippe. Über die schmale Brücke sollten nach den Plänen des Lippeverbandes keine Lkw fahren. Pressesprecher Michael Steinbach erinnert aber an die Folgen für die Kanufahrer: „Ab Haus Raschenburg ist auch die Lippe seit der Brückensperrung gesperrt.“ Die Brücke könnte einstürzen.