Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorteile der Abgeltungssteuer schon jetzt nutzen

KREIS COESFELD Die Volksbanken im Kreis Coesfeld raten zu rechtzeitigem Handeln. 25 Prozent auf alles, mit dieser griffigen Formulierung wirbt das Bundesfinanzministerium auf einem großen plakativen Anzeigenmotiv für die am 1. Januar 2009 in Kraft tretende Abgeltungssteuer.

"Viele Menschen haben sich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt, da sie irrtümlich glauben, davon nicht betroffen zu sein", weiß Hans-Hinrich Gerken, Vorstand der Volksbank Lüdinghausen-Olfen eG und stellvertretender Sprecher der Volksbanken im Kreis Coesfeld. "Wir raten unseren Mitgliedern und Kunden jedoch, sich bereits heute Gedanken über ihre Geldanlage zu machen. Denn mit rechtzeitigem Handeln können Anleger beträchtliche Steuervorteile erzielen", sagte Gerken auf der Jahrespressekonferenz der Bankengruppe in Nottuln.Wichtige neue Steuerregeln

Die wichtigsten neuen Steuerregeln stellte Gerken im Überblick vor: Grundsätzlich sind fast alle Kapitalanlagen und alle Anleger von der Abgeltungssteuer betroffen. Steuerfrei bleiben nur Einnahmen, die unterhalb des Sparerfreibetrages liegen. Der jährliche Sparerpauschbetrag von 801 Euro im Jahr bleibt bestehen. Darunter fallen künftig aber nicht nur Zins- und Dividendeneinnahmen, sondern auch realisierte Kursgewinne. Ebenso entfällt das Halbeinkünfteverfahren für Dividenden, die künftig auch mit dem einheitlichen Abgeltungssteuersatz von 25 Prozent und nicht mit dem persönlichen Steuersatz besteuert werden.

"Auch die einjährige Haltefrist, nach der Veräußerungs- oder Rückgabegewinne heute noch steuerfrei sind, fällt für Geldanlagen ab 2009 weg", führte Gerken aus und ergänzte: "Grundsätzlich können ab 2009 Verluste aus Wertpapiergeschäften mit Zinsen und Dividenden verrechnet werden. Eine Ausnahme bilden Verluste aus Direktanlagen in Aktien." Diese können nur mit Aktiengewinnen verrechnet werden.

Gespräch mit den Bankberatern suchen

Der Bankensprecher hob hervor, dass die neue Regelung nur für Kapitalanlagen gilt, die nach dem 31. Dezember 2008 erworben werden. "Gewinne aus einem Aktienfonds, der vor dem 1. Januar 2009 erworben und mindestens zwölf Monate gehalten wird, bleiben beispielsweise steuerfrei", so Gerken. Jeder Anleger solle daher das Gespräch mit den Beratern der Volksbanken suchen und sein Portfolio bereits jetzt analysieren. "Noch reicht die Zeit, um die Werte im eigenen Depot vor dem 1. Januar 2009 noch einmal steuerfrei auszutauschen", verdeutlichte der Bankvorstand.

Riester-Verträge blieben übrigens von der geplanten Abgeltungssteuer auch über 2009 hinaus verschont. Gerken: "Für Anleger, die mit Riester-Fondssparplänen für ihr Alter vorsorgen, bleibt ab 2009 alles wie bisher."

Anzeige
Anzeige