Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Verunsicherung im närrischen Erle

RAESFELD-ERLE Wenn eine Sonnenblume beginnt, auf dem Tisch zu tanzen, zwei Kühe sich freundlich zuprosten und auch Cowboy und Indianer plötzlich friedlich sind, dann hat die fünfte Jahreszeit begonnen.

Keine Verunsicherung im närrischen Erle

<p>Mit viel Herzblut brachte die EAV ihr Programm auf die Bühne</p>

Der Karneval hielt am Freitagabend auch in der Gaststätte Brömmel-Wilms Einzug, in der 200 Gäste dem Programm der Erler Allgemeinen Verunsicherung folgten. Von allgemeiner Verunsicherung konnte an diesem Abend jedoch nicht die Rede sein. Eher von närrischer Ausgelassenheit, die die Jecken zum Schunkeln brachte, als gäbe es kein Morgen mehr.

Die Luftschlangen um den Hals gewickelt, ein Frikadellen-Brötchen in der einen, ein Glas Bier in der anderen Hand, ließen es sich die Besucher richtig gut gehen. "Karneval ist einfach klasse!", schwärmte auch die 19-jährige Dorothee Sandkamp. "Ich muss das jedes Jahr feiern. Hier war ich auch schon einige Male mit dabei. Macht wirklich Spaß."

Wenige Kostüme

Doch da alleine feiern nicht so lustig ist, hatte sie Bruder Philipp mit von Borken nach Erle gebracht. Was allerdings etwas spärlich ausfiel, waren die Kostüme der Feierlaunigen. Nur wenige haben sich mit viel Schminke zu grünen Kobolden oder mit roten geflochtenen Zöpfen in Pippi Langstrumpf verwandelt.

Gut, dass sich die Darsteller auf der Bühne nicht scheuten, ihre Sketche mit Perücken, zu großen Schuhen und Lippenstift-Herzchen auf den Wangen noch komischer zu machen. Denn irgendwie gehört es ja doch zumm Karneval dazu, das etwas Verrückte...

 

Anzeige
Anzeige