Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Andrang bei Medizin und Pädagogik

SCHWERTE Braucht man Latein für das Medizinstudium? Was muss man studieren, um Journalist zu werden? Die Fragen von Schülern auf der Suche nach dem passenden Beruf sind vielfältig. Antworten aus erster Hand gab es in der Sparkasse. Und zwar von Menschen, die in dem jeweiligen Beruf erfolgreich tätig sind.

Andrang bei Medizin und Pädagogik

Joseph Bender berichtete über die Wirtschaftslehre und die Ausbildung auf dem Weg in die Chefetagen der Wirtschaftsunternehmen.

Die Rotarier hatten zu einem Informationsabend in die Sparkasse eingeladen. Und 87 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 waren gekommen. Ein Erfolg, über den sich auch Rotary-Präsident Dr. Georg Papathannasiou freute. Der Zuspruch zu dem jährlichen Info-Abend wird immer größer.Spärlicher Andrang bei Archäologie Schon an der Einteilung der Gruppen konnte man merken, wo die Interessen der Oberstufenschüler liegen. Großer Andrang herrschte bei Medizin, Pädagogik und Werbung, eher spärlich war der Andrang bei Handel und Archäologie. Wobei Archäologe John Loftus auch einräumte: „Die Berufsaussichten sind derzeit mehr als schlecht.“Manche vereinbarten ein Praktikum Manchen Besuchern brachte die Veranstaltung über die Information hinaus auch etwas Handfestes: Sie vereinbarten ein Praktikum, denn das gehört heute zu jedem Berufsweg dazu.

Anzeige
Anzeige