Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Busfahrer setzt Zehnjährige aus

SCHWERTE Ziellos irrte die zehnjährige Katharina nach Schulschluss durch für sie unbekannte Straßen. Weil die Schützenstraße wegen des Rohrbruchs gesperrt war, hatte der Busfahrer die Fünftklässlerin einfach am Kreisel Grünstraße ausgesetzt.

Busfahrer setzt Zehnjährige aus

Wo geht´s nach Hause? Katharina (10) am Kreisel Schützenstraße.

Mit zwei Streifenwagen suchte die Polizei nach Katharina. In heller Aufregung war die Gesamtschülerin von der Mutter als vermisst gemeldet worden, nachdem sie zweieinhalb Stunden nach Unterrichtsschluss immer noch nicht zu Hause angekommen war. Erst um 15.27 Uhr hörte die Mutter das erlösende Klingeln an der Haustür. Der Busverkehr Ruhr-Sieg räumt den Fehler ein: "Kinder unter 14 Jahren darf man nicht rauslassen."

Busfahrer dachte nicht an die Kinder

Der Busfahrer sei von der Leitstelle über die Straßensperrung informiert und angewiesen worden, die Fahrgäste aus dem Wagen zu lassen. „Er hat nicht nachgedacht, dass Kinder an Bord waren“, bedauert Dr. Sigrun Richter BRS-Sprecherin. Vermutlich, weil so eine Situation nur einmal in 20 Jahren vorkomme.

Trösterpaket für Katharina

„Der Fahrer hätte stehen bleiben und sehen müssen, ob die Kinder ihre Eltern informieren können“, erklärt die BRS-Sprecherin. Mit einem „Trösterpaket“ möchte sie Katharina über den Schock hinwegbringen, den sie gleich am zweiten Schultag in der Gesamtschule erlitt.

Anzeige
Anzeige