Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

DNick will im Herbst schuldenfrei sein

HOLZEN Schwerte Schuldenfrei will die DNick Holding, Muttergesellschaft der Deutschen Nickel GmbH, schon im Herbst sein. Dabei war sie mit 20 Millionen Euro "Miesen" gestartet, als sie vor knapp drei Jahren das Nickelwerk rettete.

"Die Holding wird Ende September keine Finanzverbindlichkeiten mehr haben", verkündete Vorstandschef Dr. Götz-Peter Blumbach bei der Hauptversammlung in den Räumen am Rosenweg. Das dortige Betriebsgelände ist frei von Grundschulden. Und auch bei den einzelnen Tochtergesellschaften würden nach einer Umfinanzierung Kredite lediglich zur Materialbeschaffung dienen.

Auch Deutsche Nickel schafft die Wende

Besonders erfreulich: Auch die Deutsche Nickel GmbH hat die Wende geschafft und im vergangenen Jahr - wie geplant - erstmals wieder schwarze Zahlen geschrieben. Dei einem Umsatz von 77,7 Millionen Euro erzielte sie ein Ergebnis von 2,2 Millionen Euro (vor Steuern und Abschreibungen). Maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen hat die Bereinigung von Kundenstruktur und Produktmix, bei der sich das Management auf ertragsstarke Produkte konzentrierte. Gleichzeitig wurden Vorprodukte kostengünstig von Fremdfirmen gekauft, so dass sich der eigene Schmelzbetrieb auf Spezialitäten beschränken konnte. Reinhard Schmitz

 

Anzeige
Anzeige