Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Ergster Freibad startet am 22. April in die neue Saison

Das Elsebad putzt sich heraus zum Anbaden

ERGSTE. Nach Renovierungsarbeiten lädt das Elsebad für den 22. April zum Anbaden ein. Dabei können sich Besucher über einige Neuerungen freuen. Zum Beispiel donnerstags von 10 bis 11 Uhr.

Das Elsebad putzt sich heraus zum Anbaden

Schwimmmeister Mo Ansari reinigt den Boden mit dem Roboter. Foto: Foto: Manuela Schwerte

Das Schwimmbecken ist voll, die Frühlingssonne spiegelt sich auf der glatten Oberfläche. Auf dem Boden des Beckens zieht ein kleiner gelber Saugroboter gemütlich seine Kreise. Er ist allein, denn noch ist das Elsebad in Ergste für Besucher geschlossen. Am 22. April ist dann aber offiziell Schluss mit der Wintersaison. Damit zum Anbaden alles bereit ist, arbeiten die Mitglieder des Fördervereins Bürgerbad Elsetal auf Hochtouren.

„Wir nehmen die PH-Anlage in Betrieb, das Kinderbecken wird komplett gereinigt, und die Umkleiden werden für den Betrieb bereit gemacht“, zählt Schwimmmeister Dennis Holmer auf, den Hochdruckreiniger in der Hand. Neben den beiden Festangestellten des Elsebades arbeiten noch rund 15 freiwillige Helfer vom Förderverein bei der Instandsetzung mit. „Wir kommen dieses Jahr etwa auf 1000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit“, fasst Geschäftsführer Dieter Requardt zusammen. Neben den allgemeinen Instandsetzungsarbeiten sind in der Wintersaison auch einige größere Projekte umgesetzt worden: So erhielt die Abwassergrube unter dem Parkplatz des Elsebads einen neuen Betondeckel, neue Rohrleitungen und neue Pumpen. „Ohne die Abwassergrube müssten wir das Bad schließen“, erklärt Vorstandsmitglied Klaus Frye. „Und nach über 50 Jahren musste dringend was gemacht werden.“ Nach Einbrüchen in der letzten Sommersaison sicherten die Mitglieder des Fördervereins den Kiosk, den Kinokarren und die Werkstatt. Außerdem wurde das veraltete Lampensystem gegen neue LED-Leuchten ausgetauscht. „Damit sparen wir im Jahr an die 1000 Euro durch geringeren Stromverbrauch“, so Frye.


Yoga am Morgen

Neben den baulichen Neuerungen können sich die Besucher des Freibades auch auf ein neues Angebot freuen: Es wird erstmals jeden Donnerstag von 10 bis 11 Uhr ein Yogakurs auf der Liegewiese stattfinden. Interessierte müssen dafür nur eine normale Eintrittskarte kaufen, und sollte das Wetter mal nicht mitspielen, wird der Kurs in die benachbarte Halle verlegt.

Eine weitere Absicherung gegen schlechtes Wetter ist die Heizanlage des Bades. Mit tropischer Wärme können die Schwimmer aber trotzdem nicht rechnen. „Fürs Anbaden hoffen wir auf etwa 22 Grad, aber wenn es nachts friert, schafft die Heizung das nicht immer“, erklärt Dennis Holmer. Das Anbaden beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr auf dem Gelände des Freibades. Der Eintritt ins Bad ist dabei kostenlos. Anschließend können sich die Schwimmer am Buffet stärken und an den Informationsständen entlangschlendern. Das Sanitätshaus Schnur veranstaltet wieder eine Modenschau mit den neuesten Bademoden-Trends .

Was erhoffen sich die Mitglieder des Fördervereins für die Saison? Hauptsächlich gutes Wetter. Geschäftsführer Dieter Requardt sagt: „Ich hoffe, dass wir diese Saison 80.000 Besucher haben.“

Von Karin König

Anzeige
Anzeige