Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Immobilien-Angebot ist unbefriedigend

Fachleute rechnen mit sinkenden Preisen für Häuser und Wohnungen

Schwerte Der Immobilienmarkt in Schwerte steht an einem Scheidepunkt. Zwar ist die Nachfrage nach Wohnungen und Häusern immer noch sehr hoch, ?aber das Angebot passt nicht mehr zu den spezifischen Wünschen der Kunden?, sagt Petra Vogelsang, Immobilienberaterin der Sparkasse. Das könnte für fallende Immobilienpreise im Bereich gebrauchter Wohnungen sorgen. Siegfried Lusse von Lusse Immobilien bestätigt diesen Eindruck: ?Die Kunden sind zurückhaltend, dadurch bleiben leere Immobilien lange auf dem Markt. Das drückt die Preise.? Trotzdem keine guten Zeiten für einen Immobilienpreis-Poker. ?Die Zinsen steigen, die Finanzierung eines Hauskaufs wird schwieriger?, weiß Petra Vogelsang. Mit jedem Prozentpunkt höherer Zinsen müssten die Suchenden Abstriche in Höhe von 30 000 Euro machen. Mit dem drohenden Wertverfall von Immobilien steht Schwerte in NRW aber gegen den Trend, den die Gutachterausschüsse ausgemacht haben wollen. Demnach steigen bis 2009 die Immobilienpreise. ?Das kann man nicht so pauschal sehen?, bewertet Siegfried Lusse diese Prognose. ?Da muss man die Entwicklung der Teilmärkte berücksichtigen.? Auf dem Gebiet der Eigentumswohnung zum Beispiel sei in den vergangenen Jahren weniger gebaut als nachgefragt worden. Daraus schlössen die Gutachter, dass die Preise steigen werden, so Lusse. Doch diese Bewertung kann man laut Petra Vogelsang nicht 1:1 auf Schwerte anwenden: ?Es gibt eine starke Nachfrage nach Wohnungen in City-Lage. Aber die Anfragen sind sehr individuell.? So gebe es bei vielen Menschen zwischen 50 und 65 Jahren in den Vororten Schwertes den Wunsch, ?kleiner zu treten?, und in die Innenstadt zu ziehen. ?Dafür gibt es aber zu wenige seniorengerechte Wohnungen?, so Petra Vogelsang. ?Die Wohnungen in der Parkresidenz hätte man dreimal verkaufen können.? Gleichzeitig suchen auch zahlreiche junge, kinderlose Paare in Schwerte Wohnungen. ?Doch für diese Klientel ist das bestehende Angebot nicht komfortabel genug?, glaubt die Fachfrau. Beide Immobilienberater sind sich einig, dass Neubausiedlungen in den Ortsteilen Schwertes in Zukunft nicht mehr so stark nachgefragt werden wie es zuletzt der Fall war. ?Der Trend geht für junge Familien wieder zum Generationenhaus?, meint Petra Vogelsang. hob

Anzeige
Anzeige