Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klar Schiff nach dem Wasserchaos

SCHWERTE Im Büro steht kein Stuhl mehr, die Werkstatt ist ausgeräumt – gut eine Woche nach dem verhängnisvollen Rohrbruch hat Walter Gering in seinem Autohaus klar Schiff gemacht.

Klar Schiff nach dem Wasserchaos

Noch zwei bis drei Wochen muss bei Gering aufgeräumt werden.

Nachdem ein Sachverständiger die Schäden protokolliert hatte, konnten Gering und seine Mitarbeiter endlich zur Tat schreiten. „Hier kommen überall neue Böden rein“, erklärt der Firmenchef eine der Renovierungsmaßnahmen. „Wenn‘s gut läuft, können wir in zwei bis drei Wochen wieder öffnen“, gibt sich Gering betont optimistisch.

Lange Liste mit Ersatzteilen

Bis dahin ist allerdings noch einiges zu tun: Über 50 Seiten lang ist allein die Liste mit Ersatzteilen und Messgeräten, die durch das Wasser zu Schaden gekommen sind. „Von denen brauchen wir noch die Neupreise“, erklärt der Chef des Autohauses.

Auch die Heizung im Keller muss erneuert werden: Der Brenner ist kaputt. Für die zahlreichen Autos, die hüfthoch im Wasser standen, gibt es ebenfalls keine Hoffnung mehr: Totalschaden, bedauert Gering.

Nur der Serviceverkauf läuft

Während der Serviceverkauf weiterläuft - bis in die Ausstellungsräume im ersten Stock kam das Wasser nicht - kann Gering seine Werkstattkunden zurzeit nicht bedienen. „Das ist schlimm“, bedauert er. Auch wenn diese verständnisvoll reagierten, will er für sie so schnell wie möglich einen Notdienst einrichten. „Wir hoffen, dass wir schon nächste Woche wieder kleinere Reparaturen erledigen können.“

Die Zwangspause ist zwar ärgerlich - finanziell zumindest trifft sie Gering nicht allzu hart. „Das ist glücklicherweise alles über die Haftpflichtversicherung abgedeckt“, ist der Chef des Autohauses erleichtert, dass dieses Hochwasser einen Schuldigen hatte.

 

Anzeige
Anzeige