Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tödlicher Unfall auf der A1 bei Schwerte

LKW prallt auf Stau-Ende

SCHWERTE/DORTMUND Bei einem schweren LKW-Unfall ist am Mittwochvormittag auf der A1 ein 68-jähriger LKW-Fahrer gestorben. Gaffer verursachten einen weiteren Unfall.

LKW prallt auf Stau-Ende

Der Fahrer wurde in dem deformierten Führerhaus eingeklemmt. Foto: Feuerwehr Schwerte

Wie die Polizei am Abend abschließend berichtete, war der mit leeren Getränkekisten beladene LKW aus Rheinland-Pfalz am Stauende nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden Lastwagen geprallt, der in Höhe des Westhofener Kreuzes wegen eines Staus abbremsen musste. Bei dem Auffahrunfall wurde die Fahrzeugkabine so stark beschädigt, dass der Fahrer eingeklemmt wurde.


Führerhaus deformiert

Die Schwerter Feuerwehr teilte mit, dass sich die Bergung aufgrund der starken Deformation der Fahrzeugkabine als schwierig und zeitaufwendig erwiesen habe. Parallel dazu mussten auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen werden.

Die A 1 war mitsamt der Anschlussstellte Schwerte während der Bergungsmaßnahmen vollständig für mehrere Stunden gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn bildete sich ebenfalls ein Stau. Dort ereignete sich ebenfalls ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos - nach Auskunft der Polizei war offenbar das Gaffen in Richtung des schweren Unfalls der Auslöser. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt.

Anzeigen gegen Gaffer

Gegen 16.20 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 200.000 Euro.

Gegen weitere zwei Dutzend Fahrer fertigten die Beamten zudem Anzeigen, weil sie mit ihren Handys die Unfallstelle filmten oder fotografierten.

Anzeige
Anzeige