Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Leser spürten ein Drittel aller Schlaglöcher auf

Straßenschäden

SCHWERTE Manchmal beglichen sie kleine Unebenheiten, nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze. Und manchmal standen die Mitarbeiter der Stadtentwässerungsgesellschaft (SEG) gleich vor einem riesigen Straßenkrater. 200 Schlaglöcher mussten sie in diesem Winter flicken. Ein Drittel davon wurde von unseren Lesern gemeldet.

von Von Anne Petersohn

, 09.04.2010
Leser spürten ein Drittel aller Schlaglöcher auf

Fast über die ganze Breite des Kirschbaumsweges reichte das Schlagloch nördlich der kleinen Eisenbahnbrücke.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden