Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marienkrankenhaus

Neue Caféteria bietet einen Panoramablick

SCHWERTE Rathausturm und Freischütz grüßen durch die großzügigen Fensterfronten. Ein Panoramablick über das herbstliche Schwerte lässt sich von der neuen Kaffeelounge genießen. Die Sitzecke bildet das i-Tüpfelchen der vollständig umgebauten Caféteria des Marienkrankenhauses.

Neue Caféteria bietet einen Panoramablick

Hoch über den Dächern Schwertes lässt sich ein Päuschen in der neuen Kaffeelounge des Marienkrankenhauses genießen.

Rund 200.000 Euro investierte die Klinik, um das höchstgelegene Restaurant der Stadt für Mitarbeiter, Patienten, Besucher und alle anderen Gäste noch gemütlicher zu machen.

Nicht mit den Augen zu sehen, aber schon beim ersten Eintreten zu spüren ist die neue hochwirksame Akustikdecke. Die Gespräche an den Tischen, das Klappern des Geschirrs und andere Geräusche werden von dem schallabsorbierenden Material großenteils verschluckt. Ausgetauscht wurde natürlich auch das Mobiliar. Stühle und Bänke der rund 160 Sitzplätze präsentieren sich in feiner Lederoptik.

„Geplant ist hier noch ein Salatbüfett“, zeigt Technischer Leiter Werner Adrian auf den Durchgang zur Kaffeelounge. Damit soll ein Wunsch der Mitarbeiter und Gäste erfüllt werden. Ansonsten fehlt eigentlich nur noch die geplante Fototapete an der glatt gespachtelten Wand. Alles Andere ist in zweieinhalbmonatiger Arbeit erledigt worden.

DAS BIETET DIE CAFÉTERIA


Anzeige
Anzeige