Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Park als Eintritt in die Stadt gefordert

SCHWERTE Ein Schandfleck direkt vor den Toren der Altstadt ist immer noch die Ruine der abgebrannten Scheune Im Reiche des Wassers. Daneben türmt sich ein Haufen Grünabfälle an dem Knotenpunkt, von dem aus Rad- und Wanderwege in die Natur locken.

Anzeige
Park als Eintritt in die Stadt gefordert

Reste der abgebrannten Scheune hinter dem RdW-Parkplatz.

„Das Grundstück muss auf Vordermann gebracht werden“, spricht WfS-Fraktionsvorsitzender Eckehard Weist vielen Spaziergängern aus der Seele. Dazu soll ein Nutzungkonzept nicht nur für den Bereich der Scheune, sondern für die gesamte Fläche hinter dem neu angelegten Parkplatz erstellt werden. Neben anderen Möglichkeiten solle vor allem die Anlage eines Parks samt Feuchtbiotop geprüft werden.Verwaltung soll Konzept erarbeiten Durch einen Antrag an den Planungs- und Umweltausschuss möchte Weist der Verwaltung den Auftrag für das Konzept erteilen. Denn das Gelände zwischen dem Mühlenstrang und dem idyllischen neuen Entlastungsgraben diene Autofahrern als Ausgangspunkt, um die Stadt Schwerte zu erkunden. Altstadt, Ruhrauen und Rohrmeisterei sind zu Fuß leicht zu erreichen.Ort des Verweilens und der Entspannung „Eine Aufwertung des Geländes mit einer Parkanlage nebst Feuchtbiotop würde nach Ansicht der WfS-Fraktion dem gesamten Umfeld einen besonderen Reiz verleihen“, ist  Weist sicher. Die Parkanlage könne zu einem Ort des Verweilens und der Entspannung werden.

Anzeige
Anzeige