Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ruhrkracher trumpfen auf

SCHWERTE „Alle Mann“ wollen „Die Ruhrkracher“ mobilisieren, um bei der „Närrischen Hitparade“ von WDR 4 vorne zu landen.

Ruhrkracher trumpfen auf

Günther Poszisch, Wilfried Blome und Jürgen Schnelle (v.l.) sorgen mit ihren selbst geschriebenen Karnevalsliedern für Stimmung in der närrischen Zeit.

So der Titel des Stimmunghits. Am Freitag tritt das Trio live beim Vorentscheid in Köln an. Aus über 600 Einsendungen haben sich „Die Ruhrkracher“ unter die letzten 24 geschoben. Mit dabei: der Villigster Jürgen Schnelle. Gemeinsam mit den Dortmundern Günther Poszich und Wilfried Blome sorgt Schnelle seit vier Jahren mit selbst geschriebenen Schlagern für Stimmung im Karneval. Über mangelnde Nachfrage können sich die Westfalen nicht beklagen. Bei über zehn Terminen stehen die Musiker an den Karnevalswochenenden auf der Bühne. Egal ob in Münster, dem Sauerland oder Karnevalshochburgen wie Düsseldorf und Köln – die Westfalen wissen ihr Publikum zu begeistern. Schon zwei CDs herausgebracht  „Ich habe zehn Jahre lang in Köln gearbeitet“, erklärt Wilfried Blome seine Liebe zur närrischen Zeit. Er ist der Sänger und Songschreiber der Band. Sein größter Kracher bislang: Das Euro-Teuro-Lied „Hätten wir noch uns‘re Mark“, das das Trio sogar in Frank Plasbergs „Hart aber Fair“-Sendung zum Besten geben durfte. Zwei CDs haben die Ruhrkracher bereits herausgebracht – Arrangeur Thomas Kaessens stammt ebenfalls aus Schwerte. Genau wie das Tonstudio ihres Vertrauens. Beim Geisecker Burkhardt geben „Die Ruhrkracher“ ihren Karnevalsschlager den letzten Schliff. Donnerstags ist Probe in der Kellerbar Jeden Donnerstag greift das Trio in der Kellerbar von Günther Poszich zu Gitarre und Ukulele. Dort wird heute Abend noch einmal der Wettbewerbs-Song geprobt. Kleine Kostprobe: „Alle Mann, alle Mann, jetzt packen wir kräftig an, wir drehen an der Kurbel dran und kurbeln unsere Wirtschaft an“. Mit diesen Worten wollen sie morgen die Zuhörer anspornen. Ab 15 Uhr läuft der Vorentscheid auf WDR4, live übertragen aus einem Düsseldorfer Brauhaus. Gegen halb fünf dürfen die Zuhörer per Telefon-TED ihre Favoriten wählen. Live im WDR-Fernsehen Und „Die Ruhrkracher“ hoffen, dass „Alle Mann“ anrufen, um sie bis ins Finale am 3. Februar zu bringen. Das wird live im WDR-Fernsehen übertragen. „Schwerte ist ja leider eine Karnevals-Diaspora“, bedauert Jürgen Schnelle, dass die närrische Zeit an seiner Heimat eher unbemerkt vorbeigeht. Was nicht ist, könne ja noch werden, bleibt er optimistisch. Viele Anrufe für „Die Ruhrkracher“ wären ein erster Schritt.

Anzeige
Anzeige