Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Süßigkeiten für arme Kinder

VILLIGST Grell orange, grün und blau sind ihre Umhänge. Goldene Kronen zieren die Häupter, und der große Stern schwankt über ihren Köpfen.

Anzeige
Süßigkeiten für arme Kinder

Verkleidet als die Heiligen Drei Könige sammeln Marius Lange alias Caspar, Julian André Napirala als Melchior und Aaron Westerhoff als Balthasar Spenden für ein Kinderdorf in Brasilien.

Die drei Jungs in den bunten Kostümen gehören zu den Villigster Sternsingern. Mittwochnachmittag ab 15 Uhr zogen sie durchs Dorf, um ihren Segensspruch an die Hauswände zu schreiben und für das brasilianische Kinderdorf „Cicade de Crianca“ des Aktionskreises Pater Beda zu sammeln. Neben einer Geldspende stauben die fleißigen Sänger meist auch etwas zum Naschen ab. „Doch es geht nicht nur um Süßigkeiten“, sagt Marius Lange. „Sondern darum, armen Kindern zu helfen.“Caspar in Orange und mit schwarzem Gesicht Der Drittklässler ist bereits zum zweiten Mal dabei. Dieses Jahr ist er der Caspar. Mit orangefarbenem Umhang und schwarz bemaltem Gesicht führt er die kleine Gruppe an. Unterdessen passt Andrea Middendorf auf, dass ihre Schützlinge ihren Text auch aufsagen. „Die Jungs sind sehr aufgeweckt, und ich bin überzeugt, dass sie ihre Aufgabe gut meistern werden“, freut sie sich. Auch für Julian André Napirala ist es nicht das erste Mal als Sternsinger. Bereits im vergangenen Jahr stand er als einer der Heiligen Drei Könige vor Villigster Haustüren. Heute ist er der Melchior und hat die Aufgabe, die Häuser mit dem Segensspruch zu verzieren.Große Resonanz bei den Villigstern Die Resonanz der Villigster ist enorm. „Viele freuen sich schon auf die Kinder und ihren kleinen Auftritt“, sagt Andrea Middendorf. Dementsprechend hoch seien im vergangenen Jahr auch die Spenden gewesen. Nur Aaron Westerhoff, der Balthasar in blau, ist heute zum ersten Mal dabei. Der Zweitklässler ist der jüngste der Truppe und darf den großen goldenen Stern tragen. Doch von Lampenfieber keine Spur. Im Gegenteil: Beherzt stimmt er in den Gesang seiner beiden Kumpanen mit ein. Und eine Lösung für das Süßigkeitenproblem ist auch schon parat. „Jede vierte Süßigkeit spenden wir an die armen Kinder, weil die sich ja keine kaufen können.“

Anzeige
Anzeige