Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wenn´s piepst, ist alles okay

SCHWERTE Die verführerisch dicke Käse-Sahne-Torte blieb unberührt. Beim Besuch der Gesundheitsmesse traute sich scheinbar keiner, ein Stück der Kalorienbombe zu genießen.

Anzeige
/
Die Möglichkeiten des Fahrradfahrens als Fitnesstraining demonstrierten Mario Sobottka (l.) und Matthias Miekus (r.).

Den Hörtest bestand Buchhändler Olaf Bachmann bei Hörgeräteakustik-Meisterin Britta Hesselbach-Komander.

Passend zum Motto langten die Besucher der „LebensArt vital“ lieber bei Vollkornbrot oder Grünkorngerichten zu, die das Team der gastgebenden Rohrmeisterei auf die Tafel gezaubert hatte. Eine kleine Stärkung zwischendurch tat gut. Denn die 28 Aussteller servierten so viele Mitmach- und Info-Angebote, dass drei oder vier Stunden wie im Flug vergingen. „Wir haben eine hohe Verweildauer wegen des Gesundheitspasses“, freute sich Mit-Organisator Joachim Kockelke. Mit dem Heftchen in der Hand ging es zum Blutdruckmessen bei Salvita oder zur Hautkrebsdiagnostik bei Dr. Georg Papathanassiou.Pieks in die Fingerkuppe „Zucker 96 – das ist sehr gut, weil Sie nicht nüchtern sind“, lobte Schwester Andreas Ohlenforst (Ev. Krankenhaus) ihren Patienten Udo Seifert, der sich nach dem Mittagessen in die Fingerkuppe pieksen ließ. „Ganz zufrieden“ war auch die Seniorin, der die Blutdruckmessung am Salvita-Stand „156 zu 100“ bestätigte.Sehschärfe kann verbessert werden Andere dagegen erhielten durch den Sehtest bei Optik Büttner die Erkenntnis, dass ihre Sehschärfe verbessert werden kann. „30 bis 40 Prozent sind auffällig geworden“, wusste Siegfried Büttner. Nicht ganz so viele fielen beim Ohrentest von Hesselbach Hörakustik durch. „70 Prozent“ – so Britta Hesselbach-Komander – konnten völlig normal Piepstöne vom tiefen Motorenbrummen bis zum höchsten Vogelgezwitscher wahrnehmen.Weihnachtsmesse geplant Wer an seiner Fitness arbeiten wollte, konnte sich bei Mario Sobottka in den Sattel schwingen, um die Möglichkeiten des Reise-Radfahrens zu erkunden. Oder sich in der Beauty Lounge von Heike Melzer (die auf der Messse ihren 35. Geburtstag feierte) mit einer Massage verwöhnen lassen. „Das war sehr gut“, sprach Günter Winterberg vielen Besuchern aus der Seele. Auch die Veranstalter zeigten sich zufrieden. Trotz Konkurrenz durch das goldene Herbstwetter konnte Annette Heidemann an die 800 Gäste zählen. Noch mehr könnten es werden, wenn sie im nächsten Jahr eine „LebensArt-Weihnachtsmesse“ plant.

/
Die Möglichkeiten des Fahrradfahrens als Fitnesstraining demonstrierten Mario Sobottka (l.) und Matthias Miekus (r.).

Den Hörtest bestand Buchhändler Olaf Bachmann bei Hörgeräteakustik-Meisterin Britta Hesselbach-Komander.

Anzeige
Anzeige