Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alte Herren: SuS schafft den Hattrick

KREISGEBIET Der Kreispokal der Alten Herren ist seit drei Jahren fest in Olfener Hand. Nach den Erfolgen der beiden Vorjahre gewannen die Olfener auch in diesem Jahr den Pokal. Sie lieferten sich ein kampfbetontes Endspiel mit dem VfL Senden - und blieben Sieger.

Alte Herren: SuS schafft den Hattrick

Walter Grothues im Duell mit zwei Sendenern. Sein Team setzte sich durch. Wieder mal.

Im schnellen Endspiel auf dem Sendener Kunstrasen bezwang der SuS Olfen den VfL Senden mit 3:1. Kreispokalspielleiter Georg Henke, der Kreisaltherrenobmann Günter Becks vertrat, lobte nicht nur beide Mannschaften sondern auch Schiedsrichter Thomas Flissikowski, der das spannende Spiel umsichtig leitete.

Der VfL Senden hatte phasenweise mehr vom Spiel, aber der SuS Olfen spielte effektiver. Nach 18 Minuten brachte "Jockel" Borkenfeld die Olfener mit einem Flachschuss mit 1:0 in Führung. Eine ähnliche Situation führte nach 26 Minuten zum 2:0 durch Christoph Krursel, der ebenfalls flach einschoss.

Nicht so erfolgreich war auf der anderen Seite Michael Matte, der an Olfens Torwart Dirk Götz scheiterte und mit zwei Kopfbällen keinen Erfolg hatte. In 35. Minute strich zudem ein Schuss von Ralf Siebert über die Querlatte.

Der Kampf um die Wende

Nach der Pause drängte der VfL Senden darauf, dem Spiel eine Wende zu geben. Olfens Abwehr stand aber sicher. Doch als Christian Vorspohl einen Ball von links hereinbrachte, war Michael Matte mit dem Kopf zur Stelle und drückte den Ball über die Linie.

Der VfL Senden setzte nach und brachte den früheren Nordkirchener Hermann Malkemper. Der SuS Olfen konnte sich aus der Umklammerung befreien und brachte das Sendener Tor durch Borkenfeld und Franz-Josef Fischer in Gefahr. Aber das entscheidende 3:1 fiel erst durch Mithilfe eines Sendeners. Ein Kopfball des eingewechselten "Mucki" Bakonic wurde vom Sendener Torwart Kerkenhoff abgewehrt, der Ball sprang dann vom Knie des Sendeners Detlev Suttrup ins Tor.

AH-Pokal-Endspiel - VfL Senden - SuS Olfen 1:3VfL Senden: Kerkenhoff; Castelle, Siebert, Wieczorek, Pohlmann (70. Ralf Kunstleben), Tielemann, Detlev Suttrup, Tillmann, Pallas (41. Wolfgang Suttrup), Matte, Vorspohl (53. Malkemper).SuS Olfen : Götz; Gießler, Weber, Michael Krursel, Maikötter, Roß, Rast, Fischer, Grothues (65. Bakonic), Borkenfeld, Christoph Krursel.Tore: 0:1 (18.) Borkenfeld, 0:2 (26.) Christoph Krursel, 1:2 (62.) Matte, 1:3 (78.) Eigentor Detlev Suttrup .

Anzeige
Anzeige